Vereinsvertreter-Sitzung

Verbandsliga Nord in der Saison 2018/19 mit neuem Gesicht

+
Horst Riemenschneider

Ziegenhain. Gleich sieben „Neue“ konnte Klassenleiter Horst Riemenschneider bei der Vereinsvertreter-Sitzung der Verbandsliga Nord im Herbert-Battenfeld-Stadion in Ziegenhain begrüßen.

Zu den Aufsteigern GSV Eintracht Baunatal, TSG Sandershausen, FC Eichenzell und TuSpo Grebenstein kommen die Hessenliga-Absteiger OSC Vellmar und SV Steinbach. Unter gemeinsamen Farben als SG Barockstadt Fulda II starten zudem nach ihrer Fusion die Reserven von Borussia Fulda und des TSV Lehnerz in die kommende Saison.

Hitzig diskutiert wurde die ungeklärte Konkurrenzsituation des Vereinssponsorings mit dem Sponsoring zugunsten der Verbandsliga. Der Hessische Fußballverband (HFV) hatte vor der letzten Saison Sponsoringverträge zugunsten der drei Verbandsligen abgeschlossen. Die Vereine sehen sich durch diese Vereinbarung in ihrer eigenen Suche nach Gönnern und Unterstützern eingeschränkt. Allerdings wurde darauf hingewiesen, dass der HFV das Hausrecht bei den Spielen der Verbandsliga besitzt und die Vereine dieses lediglich ausüben, damit offenbar das letzte Wort hat.

Im Rückblick auf die vergangene Saison beklagte Riemenschneider die vielen Spielausfälle aufgrund des langen Winters. 103 Partien mussten neu angesetzt werden, so viele wie noch nie in seiner Amtszeit. Also bedankte er sich bei den Klubs, dass es trotz aller Probleme gelang, die Saison rechtzeitig abzuschließen.

Der Regionalbeauftragte für das Schiedsrichterwesen im Bezirk Darmstadt, Walter Vilsmaier (Arheilgen) nutzte die Gelegenheit, sich den 17 Vereinen der Verbandsliga Nord als neuer Schiedsrichter-Ansetzer vorzustellen. Manfred Ries (Loshausen) betonte in Vertretung des Vorsitzenden des Sportgerichtes der Verbandsligen, Rainer Lach (Darmstadt), den tadellosen Spielbetrieb, der keinerlei Gerichtstermin erforderte. Die Platzverweise wurden allein über Einzelrichterurteile abgewickelt wurde.

Unverändert bleiben die Regelungen zum Aufstieg in die Hessenliga sowie dem Abstieg in die Gruppenligen. Danach steigen die Meister der Verbandsligen Nord, Mitte und Süd in die Hessenliga auf. Die drei Tabellenzweiten ermitteln einen vierten Aufsteiger. Absteigen aus der Verbandsliga müssen mindestens drei und, je nach Anzahl der Hessenliga-Absteiger in die Nordgruppe, bis zu fünf Vereine.

Erster Spieltag

Die Saison beginnt am 29. Juli mit folgenden Partien: SSV Sand - SG Barockstadt II, FSV Dörnberg - TuSpo Grebenstein, FC Eichenzell - SC Willingen, SV Steinbach - SV Kaufungen, SV Weidenhausen - OSC Vellmar, SV Neuhof - CSC 03 Kassel, 1.FC Schwalmstadt - SV 07 Eschwege, TSG Sandershausen - SG Johannesberg. Der letzte Spieltag vor der Winterpause findet am 1./2. Dezember statt. Am 2./3. März 2019 wird die Saison fortgesetzt.(zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.