Verbandsliga

Schafft Schwalmstadt im sechsten Anlauf den ersten Sieg?

+
Würde gern mal wieder jubeln: Schwalmstadts Stürmer Leon Lindenthal, der 2018 noch seiner Form der Vorjahre hinterläuft. Immerhin schätzt Trainer Atilla Güven vor der Partie in Neuhof auch dessen Defensivqualitäten.

Schwalmstadt. Klappt es im sechsten Anlauf? Nach fünf sieglosen Spielen in der Fußball-Verbandsliga versucht der 1. FC Schwalmstadt sein Glück beim SV Neuhof (Fr. 18.30 Uhr). 

Und damit bei einem Team, das selbst seit vier Partien ohne dreifachen Punktgewinn ist.

„Neuhof ist eine absolute Wundertüte. Wir müssen ihnen früh mit Aggressivität die Lust am Spielen nehmen“, sagt FCS-Coach Atilla Güven. Eine Ansage an seine Spieler bereits in vorderster Reihe. Hier fehlt Marcel Reitz, der ebenso wie Rechtsverteidiger Alexander Dietz im Urlaub weilt. Reitz ist ein Teil des Null-Tore-Sturms. Denn weil der erste Treffer beim 2:4 in Eschwege Defensivkünstler Vedran Jerkovic (und nicht Patrick Herpe) zugesprochen wurde, warten alle Angreifer auf ein Erfolgserlebnis.

Abhilfe eher mittelfristig soll Rückkehrer Brian Mitchell schaffen, mit dem Güven frühestens nächsten Mittwoch gegen den SC Willingen oder am 9. September gegen die TSG Sandershausen plant. In der Pflicht sind vor allem Patrick Herpe und Leon Lindenthal. „Leon hat in den letzten zehn Monaten so viel Defensivarbeit wie in seinem ganzen Leben zuvor geleistet. Ich messe ihn deshalb nicht nur an Toren und würde ihm mal einen Siegtreffer gönnen“, sagt Güven. Seit neun Partien ist der 21-Jährige saisonübergreifend ohne Tor, hat 2018 überhaupt erst drei Treffer in der Verbandsliga gelandet.

Ricardo Seck rückt nach vorn

Möglich, dass beide auf dem rechten Flügel nun von Ricardo Seck unterstützt werden. Der Coach plant, den schnellen 28-Jährigen eine Position nach vorn zu ziehen. Noch keine Option ist indes Fabian Seck. Der Innenverteidiger bekommt nach seinem Nasenbeinbruch aber eine Spezialmaske und hofft, kommende Woche mitwirken zu können.

Gegner Neuhof, den Güven vor der Saison nach einer bärenstarken Rückrunde zum Kandidatenkreis der potenziellen Aufsteiger gezählt hatte, plagen ebenfalls Personalsorgen. Torwart Dogus Albayrak war im Spiel gegen den CSC 03 Kassel (1:1) nach einem Zusammenprall bewusstlos liegen geblieben und liegt mit einer schweren Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Aleksandar Anastasov fehlt gelb-rot-gesperrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.