Verbandsliga

Versöhnlicher Abschluss: FSG Gudensberg mit 1:1 in Dörnberg in die Winterpause

Angriffslustig: Nico Döring meldete sich nach langer Leidenszeit mit seinem ersten Saisontor zurück und traf für Gudensberg beim 1:1 in Dörnberg.
+
Angriffslustig: Nico Döring meldete sich nach langer Leidenszeit mit seinem ersten Saisontor zurück und traf für Gudensberg beim 1:1 in Dörnberg.

Sie bleiben einstellig: Nichts ist es geworden mit dem erhofften zweiten Saisonsieg für die Verbandsliga-Fußballer der FSG Gudensberg, die nach dem 1:1 (1:1) beim Tabellensiebten FSV Dörnberg auf dem vorletzten Rang mit acht Punkten überwintern.

Dörnberg – Dennoch betonte Trainer Andre Fröhlich: „Das gibt uns zwar keinen richtigen Push, ist aber ein relativ versöhnlicher Abschluss. Die Kommunikation auf dem Platz war sehr positiv, was alles Andere als selbstverständlich ist uns unserer Situation.“ Denn die FSG hatte zuvor acht Pflichtspiele in Serie verloren, darunter die letzten Sieben in der Verbandsliga. Dem gegenüber hatte Dörnberg zuvor zehn von zwölf möglichen Punkten geholt.

Gudensberg versuchte sein Glück vor 320 Zuschauern im Dörnberger Bergstadion erstmals in dieser Serie im 4:4:2-System. Mit dem klaren Plan, den Hausherren möglichst viel Ballbesitz in „möglichst toten Räumen“ zu überlassen. Also das Geschehen auf die Flügel zu schieben, um selbst schnell umzuschalten. Speziell in den ersten 30 Minuten zahlte sich dieser Ansatz aus. Gleich die erste Chance nutzte Nico Döring eiskalt. Der 20-Jährige, lange verletzt, arbeitete viel nach hinten und drückte eine Vorarbeit von Sturmpartner Tom Siebert zur Führung über die Linie. Dörnbergs Verteidiger Timo Dauber hatte zuvor einen Ball falsch berechnet (13.).

Maurice Sauer mit starker Parade

Allerdings: Eine Gelegenheit, nachzulegen, hatten die Gäste nicht. Vielversprechend aus Sicht des Trainers waren zwei Freistöße, die Till Dünzebach und Julian Lauterbach jedoch nicht gut erwischten. Zudem wurde Döring beim Angriffsversuch im letzten Moment von der FSV-Hintermannschaft gestoppt (30.). Fünf Minuten später hatten die Gäste Pech, dass der ansonsten erneut solide Tim Prüfer unglücklich klärte, so dass Florian Müller in dessen Rücken auf und davon war und zum 1:1 ausgleichen konnte.

Während das durchaus leistungsgerecht war, erarbeitete sich Dörnberg nach der Pause mehr Kontrolle und drei gute Gelegenheiten. Zunächst prüfte Dennis Dauber FSG-Rückhalt Maurice Sauer (60.), der bei einer Parade gegen Martin Stück (74.) seine beste Szene hatte. Kapitän Lauterbach und die Latte verhinderten einen möglichen Treffer des eingewechselten Toni Dombai (82.). Für die FSG gab Döring noch einen Schuss ab (70.). So weit kam Tom Siebert nicht. Beim letzten Angriff foulte ihn Fabrice Hansch – und sah Gelb-Rot. (Sebastian Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.