Hessenliga: Pospich und Schwaab sichern Heimsieg in Unterzahl – Mündel sieht Rot

Viktoria feiert Klassenerhalt

Jubel über das 2:0: Die TuS-Spielerinnen Johanna Pospich (von links), Julia Faupel, Justine Rosek, Nina Dietrich und Torschützin Jana Schwaab sichern die Klasse. Foto: Hahn

Großenenglis. Es ist wohl geschafft: Durch einen hochverdienten 2:0 (2:0)-Heimerfolg gegen den SV Gläserzell bleibt der TuS Viktoria Großenenglis der Frauenfußball-Hessenliga erhalten. Bei noch drei Partien beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz acht Punkte.

Für Trainer Manuel Mrosek ist das Ziel erreicht: „Dieses Punktepolster wird genügen. Heute dürfen wir den Ligaerhalt feiern.“ Vom Anpfiff weg machte das Heimteam mit flüssigem Kombinationsspiel und frühem Anlaufen deutlich, dass es das Spiel für sich entscheiden will und wurde für den druckvollen Beginn früh belohnt. Ein weiter Diagonalball der umsichtigen Justine Rosek landete punktgenau bei Anna Lena Wagner, die einen schönen Querpass auf Johanna Pospich spielt. Die hatte dann keine Mühe, zum 1:0 einzuschieben (10.).

Danach wurden die Gäste offensiver, doch weder Alicia Schmidt (13., 15.) noch Vivian Schwing (19.) brachten TuS-Torfrau Nadine Mündel ernsthaft in Bedrängnis. Zwingender blieb die Mrosek-Elf: Nach einem Abwehrfehler erkämpfte die laufstarke Pospich den Ball und legte klug ab auf Jana Schwaab. Die Spielmacherin fackelte nicht lange und schoss das Spielgerät von der Strafraumgrenze ins lange Eck (20.). „Es war eine super Leistung der gesamten Mannschaft. Ich bin glücklich, dass ich wieder getroffen habe. Ohne die guten Anspiele wäre das aber nicht möglich“, blieb Schwaab bescheiden, die ihre überragende Vorstellung allerdings nicht mit weiteren Torerfolgen schmücken konnte.

Zuvor hatten auch Anna Lena Wagner nach einer Flanke von Julia Faupel (39.) und Johanna Pospich nach Steilpass von Schwaab (41.) nicht für die Entscheidung gesorgt. So wurde es unnötig spannend. Denn erst wurde Torsteherin Mündel wegen Reklamierens („Mach die Augen auf!“) von Schiedsrichter Florian Pfeiffer des Feldes verwiesen wurde (72.) und zehn Minuten später konnte die eingewechselte Luisa Winter das Spiel aufgrund einer Handverletzung nicht fortführen. In doppelter Unterzahl und mit Feldspielerin Nadine Raue im Tor wurde es jedoch nur noch einmal bei einem Eckstoß von Sabrina Koll an den Pfosten gefährlich (89.). Der Sieg war der Mrosek-Elf nicht mehr zu nehmen. Schon kurz darauf durfte die Klassenerhaltsparty beginnen.

• TuS: Mündel - Stemmler (80. Unzicker), Wanner, Käßner - Rosek, Jäger - Faupel, Schwaab, Dietrich (75. Winter), Wagner (72. Raue) - Pospich. SV: Grohmann - Wiegand, Kress, Stock, Menz (60. Koll) - Hillenbrand, Schwing - Schmidt, Wypart (56. Eckard), Beck (46. Goldbach) - Schubert.

Von Fabian Seck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.