1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Viktorias Erfolgstrainer Wiegand tritt zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Seck

Kommentare

Kevin Krahn
Kevin Krahn, neuer Trainer von Viktoria Großenenglis © Pressebilder Hahn

Zum Start der Vorbereitung in die Rückserie ist Alessandro Wiegand beim TuS Viktoria Großenenglis zurück getreten. Damit verliert der Frauen-Hessenligist vor der Aufstiegsrunde zur Regionalliga seinen Erfolgstrainer, der die Borkenerinnen zur Gruppenmeisterschaft führte. Als Begründung gibt der 26-jährige B-Lizenz-Inhaber Differenzen zwischen Vereinsphilosophie und seinen eigenen Ambitionen an.

Borken - „Mein Gefühl sagt mir, dass ich meine sportlichen Ziele eher weniger mit der Viktoria erreichen kann. Deshalb ist die Trennung für mich logisch und konsequent“, erklärt der Homberger. Der hätte im Verein gern mehr Begeisterung für den Angriff auf die Regionalliga gespürt, auch wenn dafür der südhessischen Spitzenreiters SC Opel Rüsselsheim prdestiniert scheint. Der Dorfclub mit einem hohen Anteil an eigenen Jugendspielerinnen ist mit der aktuellen Situation in der Hessenliga zufrieden und sieht die Spielklasse aus finanziellen Gründen eher als Obergrenze an.

Nun sucht der Auswahltrainer seine sportliche Erfüllung trotz Überredungsversuchen des TuS-Vorstands woanders in der Region. „Diese Entscheidung kurz vor dem Trainingsstart hat uns unvorbereitet getroffen. Wir gehen trotzdem im Guten auseinander“, betont Spartenleiterin Ramona Unzicker.

Umso wichtiger für den TuS, dass der Nachfolger schon gefunden ist: Der bisherige Co-Trainer Kevin Krahn übernimmt bis zum Saisonende, was die Mannschaft positiv aufnahm. „Kevin ist ein guter Typ, der uns mit abwechslungsreichen Trainingsinhalten optimal auf die kommenden Herausforderungen vorbereiten kann,“ sagt Kapitänin Carina Jäger. Der 23-Jährige leitetet MIT Torwarttrainer Rolf Köhler und Teammanager Daniel Wettlaufer bereits die erste Übungseinheit.

Auch interessant

Kommentare