Leichtathletik:

Vivian Groppe löst zwei Tickets für die Jugend-DM

Norm erfüllt: Top-Talent Vivian Groppe.
+
Norm erfüllt: Top-Talent Vivian Groppe.

An vier Schauplätzen waren die Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises am Wochenende aktiv. Unter den heimischen Kaderathleten glänzte einmal mehr Vivian Groppe von der MT Melsungen.

Schwalm-Eder – In ihrer drittschnellsten Zeit von 12,09 Sekunden überzeugte Groppe bei ihrem Saisoneinstieg über 100 Meter beim „Road to Tokyo“ in Mannheim und erkämpfte in der weiblichen Jugend U 18 den dritten Rang. Mit dieser Zeit erfüllte die 16-Jährige aus Beiseförth auf Anhieb die Norm für die Jugend-DM Ende Juli/Anfang August in Rostock und verwies dabei Hellen Baumgarten (SR Steinbach/12,19 s) sowie Sabrina Hafner (LG Regensburg/12,30 s) auf die Plätze, die noch vor Wochenfrist mit der DLV-Staffel in Pliezhausen die Norm für die U 20-WM in Nairobi/Kenia liefen.

Zwei Stunden später stürmte Groppe in 24,76 Sekunden über 200 Meter ebenfalls zur DLV-Norm für Rostock und rückte hinter der Ausnahmeathletin Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal/24,22 s) an die zweite Position der DLV-Bestenliste der U 18.

Gundlach und Tetem erfüllen ebenso Norm für Rostock

Ebenfalls unter den besten Zehn im DLV ist Hammerwerfer Lasse Gundlach (ESV Jahn Treysa) platziert. Bei den Werfertagen in Halle an der Saale steigerte der Kaderathlet als Fünfter der DLV-Elite seine Saisonbestleistung mit dem Sechs-Kilogramm-Gerät auf 58,15 m. Dieses ist ebenso die Norm für Rostock wie die 51,98 m von Merle Tetem (ESV) im Wettbewerb der Jugend U 18 (3 kg). Mit einer Steigerung auf 48,81 m (5 kg) kommt das mit 53,00 Meter notierte Ticket für Valentin Sommerlade (ESV/U 18) für die Reise an die Ostsee so langsam in Reichweite.

Kein Erfolgserlebnis brachte das Kugelstoßen der Frauen nach der Umstellung auf die Drehstoßtechnik für Landesmeisterin Patrizia Römer (ESV). 13,04 m (4 kg) sind noch weit von den eigenen Erwartungen entfernt. Doch es ist genügend Zeit. Die Landesmeisterschaft ist noch nicht einmal terminiert.

Ein Sieg mit 45,34 m im Diskuswerfen der männlichen Jugend U 20 (1,75 kg) gelang Fabian Feldmann (TSV Remsfeld) beim Einladungs-Wettkampf auf dem Burgfeld in Friedberg. Dennoch fehlen dem letztjährigen HLV-Ersten knapp zwei Meter für die Fahrkarte zur „Dienstreise“ nach Mecklenburg. 50,30 m im Speerwerfen (800 g) ist das beste Resultat von Luca Kunkel (Morschen/Wiesbadener LV) in den Wettbewerben der Männer.

Keine Probleme mit der Konkurrenz hatte Josephine Otto (Bad Zwesten/LAV Kassel) beim Sieg mit 5,70 m im Weitsprung der U 18 beim Einladungs-Springen im Parkstadion in Baunatal. (Lothar Schattner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.