Eintracht hat Sorgen

Wabern mit Florian Amert zum Gruppenliga-Topspiel nach Baunatal

Vorfreude: Florian Amert (r.) steht dem TSV Wabern und Spielertrainer Patrick Herpe (l.) für das Top-Spiel in Baunatal wieder zur Verfügung.
+
Vorfreude: Florian Amert (r.) steht dem TSV Wabern und Spielertrainer Patrick Herpe (l.) für das Top-Spiel in Baunatal wieder zur Verfügung.

Nur drei Mannschaften weisen in der Fußball-Gruppenliga noch eine weiße Weste auf. Der TSV Mengsberg (12 Punkte/13:2-Tore), Eintracht Baunatal (9/9:1) und der TSV Wabern (6/6:1). Und es wäre nicht überraschend, wenn diese drei Vereine am Ende den Aufstieg unter sich ausmachen.

Wabern –Am Mittwoch (19 Uhr) kommt es in Großenritte zwischen der gastgebenden Eintracht und Wabern zum ersten Kräftemessen. „Platz 1 wird in den anderen Spielen gegen die vermeintlich schwächeren Gegner entschieden. Wir können viel, viel lockerer aufspielen als Baunatal“, betont Mario Völker. Waberns Trainer und Spielertrainer Patrick Herpe, die saisonübergreifend 10 ihrer 13 Spiele gewannen (bei der Eintracht setzte es indes eine 1:4-Klatsche), müssen im Vergleich zum 3:1 gegen die SG Kirchberg einmal umstellen. Luca Wendel fällt gesperrt aus. Dafür verteidigt der wieder genesene Florian Amert. Fraglich ist der Einsatz von Marius Rohde, Dennis Neumann rückt wieder in den Kader. Zudem fehlt Urlauber Sebastian Löcke.

Ganz andere Sorgen haben die Gastgeber. Denn weil 13 Mann verletzt oder zumindest angeschlagen sind, fiel am Montag in der Langenbergkampfbahn das Training aus. „Unter diesen Vorzeichen sehe ich uns nicht als Favorit. Aber wir haben das bislang gut gelöst und werden alles tun, um bis zum Winter den Anschluss nicht zu verlieren“, erklärt Eintracht-Coach Friedhelm Janusch. Mit Stürmer Alessandro Schmidt (Kirchberg) und Verteidiger Marijo Susilovic (zuletzt Felsberg, noch aber keine Option) wurden zwei Spieler nachverpflichtet.

Entscheidend für die Statik des Spiels wird, ob Abwehrmann Marcel Grosse und Antreiber Kevin Kutzner mitwirken können. Zu den Ausfällen der Eintracht zählen Stratege Christopher Minne, der wegen einer Knieverletzung wohl nie wieder spielen wird, Christian Krug (Knie), Norman Wienes (Schlüsselbeinbruch) und Marlon Reith (Springgelenks-OP). (Sebastian Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.