1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Schwalm-Eder-Kreis

Weinzierls letzter Wunsch wurde erfüllt: TSV Obermelsungen feiert Klassenerhalt

Erstellt:

Kommentare

Da gab es kein Halten mehr: Marieke Wahl (unten) nimmt Malin Wagner (M.) und Sophia Barth Huckepack. Der Klassenerhalt wurde gebührend gefeiert.
Da gab es kein Halten mehr: Marieke Wahl (unten) nimmt Malin Wagner (M.) und Sophia Barth Huckepack. Der Klassenerhalt wurde gebührend gefeiert. © Pressebilder Hahn

Sie haben ihr Ziel erreicht. Souverän mit 5:2 (3:1) gegen die SG Freiensteinau gewonnen. Klar, dass bei den Fußballerinnen des TSV Obermelsungen der Jubel keine Grenzen kannte, als der Abpfiff ertönte, der ihnen ein weiteres Jahr in der Verbandsliga garantiert.

Obermelsungen – Ein Ausgang, mit dem vor wenigen Wochen beim TSV kaum einer gerechnet hatte. Immerhin war Obermelsungen um Coach Nils Engelhardt mit nur sechs Zählern in die Abstiegsrunde gestartet – und hat aus den acht Partien nun satte 21 Punkte geholt. „Nach den ersten Spielen wussten wir alle: Da ist noch was drin. Und dann haben wir die Abstiegsrunde gerockt“, sagt die dienstälteste TSV-Kickerin Pia Karime merklich stolz.

Unter ihre Freude über den Klassenverbleib mischten sich aber auch andere Gefühle und Erinnerungen an den während der Saison nach kurzer, schwerer Krankheit verstorbenen langjährigen Trainer Karl-Martin Weinzierl. Der habe sich immer gewünscht, dass es seinen Mädels gelingt, in der Liga zu bleiben und dass er anschließend mit ihnen feiern kann. Deswegen sei jeder einzelne Sieg auch ein Sieg für ihn gewesen und das erreichte Ziel Karl-Martin Weinzierl gewidmet. Pia Karime ist überzeugt davon, dass dieser Wille, dessen letzten Wunsch zu erfüllen, etwas gewesen ist, dass die Mannschaft durch die gesamte Spielzeit getragen hat.

„Offensiv beste Saisonleistung“

Und das war dann auch gegen Freiensteinau zu spüren. Der TSV war vor heimischem Publikum hellwach. Keine Nervosität, kein Zurückziehen, sondern stattdessen mutiges Spielen nach vorne. „Das war offensiv unsere beste Saisonleistung“, sagte Coach Engelhardt. Dessen Team ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen und spielte konsequent weiter nach vorne. Zudem parierte Luzie Wattrodt im Tor glänzend.

TSV: Wattrodt - Greif, Manns, Schwarz, Ebert - Weißkopf (65. Hupfeld), Kuliqi - Häntschel, Boge (89. Wahl), Wagner (20. Bernreuter) - Karime.

Tore: 1:0 Malin Wagner (14.), 2:0 Pia Karime (21.), 2:1 Antonia Heid (28.), 3:1 Leonie Bernreuter (35.), 4:1, 5:1 Paula Josefin Häntschel (47., 57.), 5:2 Christina Reichenauer (59.). (Sina Ternis)

Auch interessant

Kommentare