Wagner macht tollen Eindruck

Wettkampf des Turngaus Fulda-Eder: Grösch-Schwestern erfolgreich in Melsungen

Top: Luna Grösch (MT) gewann an drei Geräten in der LK 2 (jahrgangsoffen).
+
Top: Luna Grösch (MT) gewann an drei Geräten in der LK 2 (jahrgangsoffen).

Der Wiedereinstieg ist gelungen: 250 Zuschauer verfolgten in der Stadtsporthalle Melsungen den ersten Wettkampf des Turngaus Fulda-Eder seit beinahe zwei Jahren. Die besten Leistungen in den Kürwettkämpfen zeigten die Schwestern Lilly und Luna Grösch von der MT Melsungen.

Melsungen – Lilly startete in der LK 4 (12 Jahre und älter) an drei Geräten und setzte sich dreimal durch. Letztes Gerät und Glanzpunkt des Wettkampfes war ihre Bodenübung, die vom Kampfgericht mit 11,45 Punkten bewertet wurde.

Da die Vereine zu unterschiedlichen Zeitpunkten wieder ins Hallentraining einsteigen konnten, wurde ein Einzelgerätewettkampf ausgetragen. Ein Mehrkampf (vier Geräte bei den Frauen, sechs Geräte bei den Männern) konnte geturnt werden, wurde aber nicht ausgewertet. Für jedes Gerät gab es eine eigene Rangliste.

Spannender Zweikampf

Mit Spannung wurde in der LK 2 (jahrgangsoffen) der Wettkampf zwischen Patricia Klagholz (SC Neukirchen) und Luna Grösch erwartet. Genau wie ihre jüngere Schwester behauptete sich Luna an drei Geräten, wobei Patricia am Schwebebalken nahe dran war, ihr hier den ersten Rang streitig zu machen.

In den Pflichtwettkämpfen der Turnerinnen machte Karla Wagner (SC Neukirchen) den besten Eindruck. Nach verhaltenem Einstieg in den Wettkampf der P 4/P 6 (12 Jahre und jünger) am Schwebebalken dominierte die Zehnjährige die Konkurrenz am Boden deutlich. Für einen sehr sauberen Vortrag wurde Karla mit 14,25 Punkten belohnt. Das waren 1,25 Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Am Sprung hatte Karla ebenfalls die Nase vorn. Hier war die Leistungsdichte größer. Deswegen musste sie bis zum Wettkampfende zittern, ob ihre 14,50 Punkte für einen weiteren Erfolg reichen würden.

Jakob Stein stärkster Junge

Bei den Jungen wurden ausschließlich Pflichtwettkämpfe ausgetragen. Am stärksten war Jakob Stein im Wettkampf P 4/P 6 (11 Jahre und jünger). Der Melsunger gehörte zu den wenigen, die sich schon wieder einen vollen Sechskampf zutrauten. Vier Geräte konnte er teils knapp, teils deutlich für sich entscheiden.

In der P 4/P 7 (13 Jahre und jünger) zeigte sich der Reiz des Wettkampfformats. Der favorisierte Cavit Aydin (MT) stand zwar an jedem Gerät auf dem Treppchen, die Siege (jeweils drei) erzielten aber seine beiden Melsunger Trainingspartner Maik Fibicher und Ben Otys.

Lob von Brandt und Khin

Kampfrichterwartin Julia Brandt und Fachwart Christian Khin zeigten sich beeindruckt von den Leistungen, die viele nach relativ kurzer Vorbereitungszeit schon wieder an den Tag legten und lobten: „Die älteren Kürturnerinnen können schon fast wieder auf dem Niveau turnen, das sie hatten, bevor sie durch die Pandemie aus dem kontinuierlichen Trainingsrhythmus gerissen wurden.“  (Sebastian Schmitd)

Elegant: Patricia Klagholz (SC Neukirchen) lieferte sich mit Luna Grösch einen packenden Zweikampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.