Fußball

Zwei Neue fürs zweite Verbandsligajahr der FSG Gudensberg

Verstärkung für die Verbandsliga: Gudensbergs Trainer Andre Fröhlich freut sich auf die Dienste von Lukas Illian (l.) und Maurice Sauer (r.).
+
Verstärkung für die Verbandsliga: Gudensbergs Trainer Andre Fröhlich freut sich auf die Dienste von Lukas Illian (l.) und Maurice Sauer (r.).

„Wir sind wieder da“, sagt Julian Lauterbach, der Kapitän der FSG Gudensberg. Und: „Wir haben richtig Bock.“ Lust auf die zweite Saison in der Fußball-Verbandsliga, nachdem die erste für den Aufsteiger 2020 nach zehn Spielen pandemiebedingt beendet war. Macht sieben Monate kein Spiel, sieben Monate kein gemeinsames Training - und „ein immenser Nachholbedarf“ (Lauterbach).

Gudensberg - Seit dem 8. Juni sind die Verbandsliga-Fußballer im Training, erst zweimal, dann - seit gestern - dreimal wöchentlich. Das Zauberwort von Trainer Fröhlich heißt „Dosierung“. Denn: „Athletisch ist jeder nach der langen Pause auf einem anderen Stand.“ Also ein behutsamer konditioneller Aufbau, zunehmend flankiert von Übungen im technischen und spieltaktischen Bereich.

Denn der 30-Jährige weiß: „Um den Nichtabstiegsplatz der letzten abgebrochenen Saison, der uns sicherlich Mut macht, zu bestätigen, müssen die Jungs sich weiter entwickeln.“ Auch weil die Wechselbilanz allenfalls quantitativ ausgeglichen ist. Mit Daniel Frank (Karriereende) und Andrej Lang (zu SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach) gingen zwei Leistungsträger, „die große Lücken hinterlassen“ Fröhlich), mit Lukas Illian, einem flexiblen Mittelfeldspieler von der SG Söhrewald, kam nur ein Kandidat, der für sie in die Bresche springen könnte.

Also müssen laut Andre Fröhlich FSG-Talente wie Noah Jäger und Jannik Turtl, die ja bereits Verbandsliga-Erfahrung gesammelt haben, „den nächsten Schritt machen“. Das gilt im Angriff auch für Daniel Rein und Philipp Wissemann, denn ansonsten stehen dem Gudensberger Coach mit Tom Siebert und (nach seiner Verletzungspause) Nico Döring nur zwei Stürmer zur Verfügung.

Keine Sorgen hat Andre Fröhlich im Tor. Tom Stieghorst wies in der letzten Saison mit starken Leistungen seine Verbandsliga-Tauglichkeit eindrucksvoll nach. Nichtsdestotrotz traut er dem zweiten Neuzugang, Maurice Sauer vom FC Domstadt Fritzlar, zu, dem 21-jährigen Konkurrenz machen zu können.

Can Rommel nach Verletzungspause zurück

Als „Fast-Neuzugang“ geht nach langer Verletzungspause Can Rommel durch. Und als Hoffnungsträger fürs eigene Angriffsspiel. Wie Lukas Illian gilt der offensive Mittelfeldspieler nämlich als Freistoßspezialist - passend zur Forderung von seinem Trainer, „dass wir aus unseren Standardsituationen mehr Kapital schlagen müssen.“

Um damit eine Sturmflaute zu beheben, die besonders daheim (fünf Spiele, kein Sieg) zu Tage trat. Vornehmlich gegen tief stehende Gegner, die die FSG mit ihren eigenen Mitteln schlugen. Auswärts (drei Siege in fünf Spielen) funktionierte das über drei Aufstiege in vier Jahren gewachsene Umschaltspiel hervorragend, auch wenn Andre Fröhlich durchaus noch Verbesserungsmöglichkeiten etwa beim Gegenpressing sieht. Allerdings: Wenn der Aufsteiger selbst die Initiative ergreifen musste, fehlten ihm die spielerischen Optionen. „Daran müssen wir arbeiten“, weiß Kapitän Lauterbach.

Der bildete zusammen mit Christian Dobler-Eggers ein Innenverteidiger-Duo der Extraklasse. Das Herz einer Deckung, die keinerlei Anpassungsprobleme in Hessens zweithöchster Fußballklasse offenbarte. Darauf kann Trainer Fröhlich auf jeden Fall auch im zweiten Jahr bauen, das trotzdem bestimmt nicht leichter wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.