2. Tag des Kahl- und Schlichterle-Cups in Ernsthausen

FC Ederbergland feiert souveränen Sieg, Ederbringhausen/Buchenberg scheitert an der SG Eder

+
Da trifft er ihn: Der Wollmarer Maximilian Lenz (rechts) im Duell mit Francesco Deiana von der SG Rennertehausen/B..

Der FC Ederbergland hat seine Vorrundenaufgabe beim Kahl- und Schlichterle-Cup in Ernsthausen souverän gemeistert. Am zweiten Turniertag gewann der FCE mit 4:1 gegen den VfB Wetter.

Auch die SG Rennertehausen/Battenfeld (3:1 gegen Wollmar/Frohnhausen) und die SG Eder (3:1 nach Elfmeterschießen gegen Ederbringhausen/Buchenberg) stehen in der Zwischenrunde, die am Donnerstag beginnt.

SG Rennertehausen/Battenfeld - SG Wollmar/Frohnhausen 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Hedderich (26.), 2:0 David Blaumer (33.), 2:1 Leon Seipp (45.), 3:1 Nils Born (52.). Der Kreisoberligaaufsteiger feierte einen verdienten Erfolg. Re/Ba dominierte über die gesamte Spielzeit, hatte die bessere Spielanlage, auch wenn am gegnerischen Strafraum oft Schluss war. Die erste Chance hatte Francesco Deiana (12.), danach scheiterte Julian Klein zweimal am Wollmarer Schlussmann Tarek Freiling (24.). Zwei Minuten später das verdiente 1:0, als Fabian Hedderich nach einem Querpass nur noch einschieben musste. Als kurz nach dem Wechsel David Blaumer nach einem Solo erhöhte, schien die Entscheidung gefallen. Doch jetzt wachte Wollmar ein wenig auf. Leon Seipp scheiterte noch an Rainer Schwarz, nach 45 Minuten gelang ihm aber der Anschluss. Gefährlich wurde es für Re/Ba jedoch nicht mehr. Spätestens nach dem 3:1 durch Nils Born war das Spiel entschieden.

FC Ederbergland - VfB Wetter 4:1 (0:0). Tore: 0:1 Nico Gehrmann (34.), 1:1 Daniel Gora (36.), 2:1 Burak Yavuz (39.), 3:1 Gora (51.), 4:1 Lukas Guntermann (57.). Der FC Ederbergland gewann verdient, wenn auch ein wenig zu hoch. Wetter zeigte keine schlechte Leistung, warf kämpferisch alles in die Waagschale. Am Ende aber nutzte der FCE vor allem im zweiten Durchgang seine Chancen einen Tick konsequenter. Torlos blieb der erste Durchgang, in dem Lennart Matheis (6.) und Tim Biesenthal (22.) für den FCE Möglichkeiten vergaben. Direkt nach dem Halbzeitpfiff nutzte Wetter die erste große Möglichkeit zur Führung, als Nico Gehrmann aus dem Gewühl traf. Wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte nicht Daniel Gora im Gegenzug ausgeglichen (36.). Kurz darauf vergab Maximilian Muth die erneute Führung, die im Gegenzug Burak Yavuz nach Vorarbeit von Gora erzielte. Wenig später wurde ein Treffer von Muth wegen Abseits nicht gegeben, im Gegenzug erhöhte Gora nach Vorarbeit von Lamin Kamara zum 3:1 – die Entscheidung. Lukas Guntermann markierte dann drei Minuten vor Schluss den Endstand.

FSG Ederbringhausen/Buchenberg - SG Eder 1:3 n. E. (0:0, 0:0).Tore: Fehlanzeige. Obwohl das Spiel torlos endete, sahen die Fans keine schlechte Partie. In den ersten Minuten war Ederbringhausen das bessere Team und hatte durch Jan Leyhe (9.) und Mario Amerts Lattentreffer (12.) die ersten Chancen. Dann aber wurde der Frankenberger A-Ligist besser und erzwang in der Folge ein ausgeglichenes Spiel. Mirko Hesse (15.) hatte die erste Chance, in der zweiten Halbzeit verpasste der Ederer eine Hereingabe knapp (38.), Lorenz Bremmer fand seinen Meister in FSG-Torhüter Daniel Bärenfänger (45.). Die größte Chance für Eder verpasste Eric Drexhage, der frei vor Bärenfänger verstolperte (51.). Als auch Mario Amerts Schuss kurz vor dem Abpfiff von Paul Kretschmann im Eder-Tor gerade so pariert wurde, ging es ins Elfmeterschießen. Dort hielt Kretschmann den Sieg fest: Er parierte gegen Tobias Materna und Luca Groß, zudem verschoss Jan Leyhe. Zwar trafen auf der Gegenseite auch Christian Aquino und Wladimir Walter nicht, doch als Philipp Wollensack sicher verwandelte, war die Entscheidung gefallen. Für Eder verwandelten zuvor Andre Neumann und Michael Happe. Den einzigen Elfmeter für die FSG vollstreckte Hendrik Groß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.