Die Verbandsliga Mitte startet in die Saison: 

Auftakt mit Knaller: Ederbergland erwartet VfB Marburg 

+
Gegen Marburg gefordert: Ederberglands Jan Dreher (hier gegen den Isenburger Marco Betz).

Allendorf/Eder - Die Saison 2019/20 in der Fußball-Verbandsliga beginnt für den FC Ederbergland mit einem Knaller.

Am Samstag, 27. Juli, um 16 Uhr wird die Partie des FCE gegen den Titelanwärter VfB Marburg auf der Allendorfer Beetwiese angepfiffen.

Dabei ist das Spiel gegen den langjährigen Dauerrivalen aus der Unistadt schon eine deutliche Standortbestimmung. FCE-Trainer Stefan Trevisi ist jedenfalls mit dem derzeitigen Stand zufrieden: „Das Umfeld stimmt. Die Anlagen sind in einem tollen Zustand und die Spieler sind sehr motiviert. Es macht Spaß.“

In den Vorbereitungsspielen, im Pokal und dem K+S-Cup war bereits deutlich die Handschrift des neuen Coaches zu erkennen. Eingeübte Laufwege in Ballbesitz ersetzen mittlerweile blindes Anrennen. „Die Abläufe werden immer wieder geübt. Es sieht gut aus, aber es braucht noch Zeit, bis alles automatisiert ist“, erklärt Trevisi, der klar macht, dass „in fünf Wochen nicht aufgeholt werden kann, was in dem halben Jahr zuvor verpennt wurde“.

Trevisi will aber nicht lange an die Vergangenheit denken, sondern blickt nach vorn, weiß, dass mit dem VfB Marburg eine Mannschaft in Allendorf auflaufen wird, die unter Trainer Harry Preuß sicherlich fit sein wird. „Und der VfB wird auf eine fitte Heimelf treffen“, gibt sich der Trainer kämpferisch.

„Wir wissen um die Pressingstärke der Marburger. Da werden wir uns etwas einfallen lassen und auch einiges einstudieren. Ansonsten soll für uns unser Spiel im Vordergrund stehen.“

Die Gedanken zur Aufstellung sind beim neuen Coach unter der Woche noch nicht fertig gedacht. Da Marco Kovacevic im Urlaub ist, rückt wohl Jan Dreher an die Seite von Fabian Mohr in die Innenverteidigung. 

Wie es weiter nach vorn aussieht, hängt auch vom Spielsystem ab. „Wir können einige Systeme spielen. Je nachdem wofür wir uns entscheiden, wird auch die Aufstellung aussehen. Eine Doppelsechs mit Tim Biesenthal und Christoph Völker ist nach den Vorbereitungsspielen denkbar. Ob eine oder zwei Spitzen wird sich nach dem Abschlusstraining entscheiden. Fest steht, dass Nils Schneider, gerade aus der A-Jugend gekommen, im Tor stehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.