B-Liga: Harald Schweitzer trainiert SG Haine/B.

Neuer Trainer und neue Spieler: (hinten von links) Oliver Junk (Spielausschuss), Simon Becker (A-Jugend FC Ederbergland), Nicolai Karge (FC Ederbergland), Marco Brand (Sportlicher Leiter) und der künftige Trainer Harald Schweitzer sowie (vorne) Marek Lenz (eigene Jugend), Jannik Womelsdorf (A-Jugend FC Ederbergland), Marcel Stahl (TSV Röddenau), Marius Landau und Nicolai Geisert (beide eigene Jugend) sowie Carsten Landau (Spielausschuss). Foto:  zhm

Birkenbringhausen/Haine. Harald Schweitzer aus Allendorf-Eder wird zur neuen Saison der neue Trainer des Fußball-B-Ligisten SG Birkenbringhausen/Haine.

Das hat die Spielgemeinschaft am Montagabend bei einem Pressetermin bekanntgegeben. Und die Verantwortlichen stellten auch ein neues Konzept vor: Statt nur auf eigene Spieler zu setzen, will sich der Verein nun stärker Spielern aus anderen Orten öffnen.

„Wir haben bisher versucht, einen geordneten Spielbetrieb mit Spielern aus unseren eigenen Reihen aufrechtzuerhalten, aber wir wurden eines Besseren belehrt“, stellte Oliver Junk fest, der mit Carsten Landau den Spielausschuss bildet. „Unsere 2. Mannschaft musste aus personellen Gründen vom laufenden Spielbetrieb der C-Liga abgemeldet werden, da wir in der Vergangenheit fälschlicherweise unseren Verein für fremde Spieler verschlossen hatten. Wir haben die Alarmglocken läuten hören und unsere konventionelle Denkweise überdacht.“

Die Senioren-Fußballteams rekrutierten sich in der Vergangenheit aus Spielern der Orte Birkenbringhausen, Wiesenfeld und Haine. „Grundlegend wollten wir keine auswärtigen Spieler in unsere Reihen aufnehmen“, räumte der sportliche Leiter Marco Brand begangene Fehler ein. „Wir wollen und werden uns öffnen, um vor allem jungen talentierten Spielern eine attraktive Perspektive in unserer Spielgemeinschaft zu geben“, sagt Oliver Junk. Mittelfristig soll der Sprung in die A-Liga gelingen.

Das soll mit dem neuen Trainer Harald Schweitzer und mit jungen Neuzugängen in Angriff genommen werden. „Ich sehe in der neuen Aufgabe eine konkrete Herausforderung“, sagte Schweitzer, der einst unter anderem beim FC Ederbergland spielte. Er sieht mit der Mannschaft, in der auch sein Sohn Jonas spielt, durchaus Perspektiven. „Der Zusammenhalt im Verein und der Mannschaft ist in Ordnung. Nun gilt es, die neuen jungen Spieler, die zum größten Teil aus dem Nachwuchsbereich kommen, zu integrieren.“ (zhm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.