Fragen und Antworten - Die Lage beim Fußball-Verbandsligisten

FC Ederbergland erwartet den VfB Marburg: Gleim-Elf unter Druck

Unter Druck: Noch läuft beim FCE und Trainer Achim Gleim nicht alles wie gewünscht.
+
Unter Druck: Noch läuft beim FCE und Trainer Achim Gleim nicht alles wie gewünscht.

Null Punkte, 6:15 Tore. In der nächsten englischen Woche spitzt sich die Lage beim Fußball-Verbandsligisten FC Ederbergland zu. Nächster Gegner ist der VfB Marburg.

Allendorf-Eder - Am Mittwoch (23.9.) gegen Marburg (19 Uhr in Allendorf) und am Samstag (26.9.) gegen Niedernhausen muss gepunktet werden. Wir beleuchten die Situation beim klassenhöchsten Verein im Fußballkreis Frankenberg.

Wie prekär ist die Lage vor dem Derby gegen Marburg?

Ein Blick auf die Tabelle sagt alles: Der FCE hat noch keinen Punkt und ist nur deswegen Vorletzter, weil der RSV Weyer ein noch schlechteres Torverhältnis hat. Bei möglichen sechs Absteigern droht früh der Abstiegskampf. Immerhin ist man früh in der Saison, da ist noch genügend Zeit, alles zu reparieren.

Wo liegen die Gründe für das bislang schwache Abschneiden?

Die Gründe sind vielschichtig. Vier Spiele – vier verschiedene Abwehrreihen. Zudem funktioniert die Rückwärtsbewegung noch nicht so, wie sich Trainer Achim Gleim das vorstellt.. Das grundsätzliche Problem ist aber der Spielaufbau. Hier werden zu viele Bälle verloren, die zu Kontern führen. Gleim: „Die Laufwege funktionieren immer besser. Wir sind aber noch nicht da, wo wir hinwollen.“ Bisweilen entsteht der Eindruck, dass nicht alle Spieler 100-prozentig fit wären und in der Schlussphase eines Spiels nur noch die nötigen Wege gegangen werden.

Wie schwer wiegen die Ausfälle im Defensivbereich beim FCE?

Schwer. Vom gesamten Defensivverbund hat nur Hendrik Wickert alle vier Spiele über 90 Minuten bestritten. Die Hoffnung auf schnelle Genesung von Kapitän und Innenverteidiger Fabian Mohr (Patellasehnenprobleme) ist gering. In Waldbrunn verletzten sich zudem Jan Dreher und Wolfgang Klaus. Janis Wolff hatte in Bauerbach Rot gesehen – er wurde für zwei Spiele gesperrt, fehlt also auch gegen Marburg. Gleim: „Wir müssen schauen, wer am Mittwoch noch als Verteidiger übrig ist.“

Wie ist die Stimmung im Team und im Umfeld nach dem Fehlstart?

Alle sind sich der Lage bewusst und natürlich enttäuscht. Gleim: „Wir setzen uns nach jedem Spiel zusammen und analysieren das jeweilige Spiel. Alle sind sich ihrer Fehler bewusst.“

Was gibt Hoffnung, dass der FCE gegen Marburg und Niedernhausen endlich punktet?

Hoffnung geben in jedem Fall die guten spielerischen Momente gegen Kinzenbach und in Waldbrunn. Auch in Bauerbach wurde zeitweise geschickt nach vorn gespielt. Hoffnung gibt die Tatsache, dass die Klasse der Spieler höher einzustufen ist als bei vielen anderen Mannschaften. Gleim: „Die individuellen Fehler müssen abgestellt werden. Die sind verantwortlich für Ballverluste und letztlich für die Gegentore.“

Von Wilfried Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.