FUSSBALL-VERBANDSLIGA Mitte

FC Ederbergland muss gegen Waldbrunn auf der Hut sein

Aus dem Weg: Ederberglands Ingo Miß (hinten) versucht, sich gegen den Waldbrunner David Schäfer durchzusetzen - eine Szene aus der letzten Partie.
+
Aus dem Weg: Ederberglands Ingo Miß (hinten) versucht, sich gegen den Waldbrunner David Schäfer durchzusetzen - eine Szene aus der letzten Partie.

Waldbrunn reist an und ist der nächste Gegner des FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Das Spiel wird am Samstag um 16 Uhr im Battenberger Entenpark angepfiffen.

Battenberg - Derzeit analysieren die beiden FCE-Trainer Christian Behle und Christian Hartmann die Eindrücke sowohl der ersten beiden Spieltage, als auch die des Pokalspiels am Mittwoch in Altenlotheim, um sich das ideale personelle Gerüst für die kommende Aufgabe zusammen zu stellen. Während man sich freut, dass Kevin Vidakovics nach einem Jahr Pause (am 25. August 2020 erlitt er einen Kreuzbandriss, am 25. August 2021 feierte er sein Comeback in Altenlotheim) wieder mit im Kader ist, wird Felix Nolte mit einem Muskelbündelriss einige Wochen ausfallen. Valon Ademi befindet sich im Lauftraining, wird aber wohl noch ein bis zwei Wochen mit einem Einsatz warten müssen. Wieder mit an Bord ist Louis Wickenhöfer, wodurch dem Trainergespann in der Defensive mehrere Optionen bleiben. Hier fehlen noch einige Wochen Hannes Schneider und Jan Dreher.

Nach den letzten Erfahrungen drückt der Schuh am ehesten im Torabschluss: „Der letzte Pass fehlte, oder die Flanken kamen zu ungenau. Ansonsten sind wir mit dem Spiel nach vorn zufrieden. Auch Maxim Zich als Mittelstürmer fehlt vielleicht nur ein Türöffner, der danach zum Selbstläufer werden könnte“, sagt Behle. Eine starke Partie lieferte in Altenlotheim Burak Yavuz. Behle: „Er hat seine Chance genutzt.“ Ob das für einen Startplatz gegen Waldbrunn reicht, ließ er offen. Schließlich ist da auch noch Marius Guntermann, der sich als idealer Einwechselspieler präsentiert.

Für Behle steht fest, „dass wir im Spiel gegen den Ball nicht so nachlässig agieren wie in Kinzenbach. Da haben wir zu viele Fehler gemacht. Wir wollen wieder besser in die Zweikämpfe und das Gegenpressing kommen“. Drei Pflichtspiele hat der FCE absolviert, drei Mal geriet die Mannschaft in Rückstand. „Aber aufgegeben hat sich niemand, es wurde immer gekämpft. Derzeit sind wir eine eingeschworene Truppe“, freut sich Behle über den Teamgeist. Der soll auch gegen Waldbrunn funktionieren. „Waldbrunn will nicht von Beginn an hinterherlaufen. Die wollen schon was mitnehmen bei uns“, warnt Behle seine Kicker. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.