Poolbillard: Frankenberger zurück in der B-Klasse

Berghöfer zeigt sich hochkonzentriert

Starke Vorstellung: Rolf Berghöfer. Foto: nh

Frankenberg. Rolf Berghöfer ist nach dem Zwangsabstieg aus der Leistungsklasse A im Poolbillard wieder auf dem Weg nach oben. Im 9-Ball gehört der Frankenberger wieder zur Leistungsklasse B.

In Wiesbaden-Amöneburg war er bei den Senioren in der Leistungsklasse C gefordert, sich einen Platz unter den besten acht zu erspielen, nachdem der Frankenberger um zwei Leistungsklassen nach unten gestuft worden war, weil er im letzten Jahr wegen eines Todesfalls in der Familie terminlich außerstande war, die Leistungsklasse A zu verteidigen.

Es wurde im klassischen Doppelten-K.o-System gespielt. Fünf Spiele galt es jeweils zu gewinnen. Gegen Achim Malina vom TV Eberstadt kam Berghöfer zu einem ungefährdeten 5:3-Erfolg.

Die anschließende Partie gegen den Karbener Jovan Aleksic hatte es aber in sich. Beim Stand von 2:4 gegen Berghöfer raunte Aleksic, er werde die Partie jetzt gewinnen. Angesäuert durch diese Respektlosigkeit nahm Berghöfer seine Auszeit, kam hochmotiviert an den Tisch zurück. Aleksic verlor danach gegen einen hochkonzentriert agierenden Berghöfer jedes Spiel - 5:4 für Berghöfer.

Im letzten Spiel gegen den Gießener Mario Uhrhan hatte der Frankenberger mit 5:2 keine Probleme. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.