Marathon und Downhill-Rennen die Höhepunkte - Fragen und Antworten

Willinger Bikefestival startet am Freitag: Neu ist die E-Bike-Challenge

+
Nicht nur Abfahrten und Sprünge halten die R ennen bereit; beim Marathon geht es auch durch Feld und Flur, wie hier 2018 mit Florian Gaul (Bunstruth) an der Spitze.

Mit vielen Attraktionen, neuen Sportherausforderungen und einer großen Messe startet am Freitag das 22. Willinger Bikefestival.

Der US-Amerikaner Gary Fisher gilt als Erfinder des Mountainbikes. Das war 1973, seitdem rollt die Erfolgsgeschichte des „Bergfahrrads“ – und Willingen schreibt Kapitel um Kapitel daran mit.

Von Freitag bis Samstag steigt bereits zum 22. Mal das Bikefestival am Fuße des Ettelsbergs. Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche Wettkämpfe stehen im Mittelpunkt des Interesses?

Das sind wie jedes Jahr der Marathon und Downhill. Das spektakuläre Rennen auf den 1,6 Kilometern mit Start am Hochheideturm ist der Auftakt zum iXS Downhill-Cup. Der zweite Lauf ist in Winterberg (31. Mai), danach geht es weiter in der Türkei, Tschechien, Bulgarien, Österreich und der Schweiz.

Was bringt der Marathon 2019?

Die neuen, im letzten Jahr erstmals gefahrenen Strecken haben sich bewährt. Wie gehabt, kann sich jeder unterwegs noch entscheiden, ob er kurz (53 Kilometer), mittel (88 km) oder lang (120 km) fährt, wie Vorjahressieger Urs Huber. Der Schweizer war nur 4:39:30 Stunden unterwegs.

Für U15/17-Starter wird wieder eine 37-Kilometer-Schleife angeboten. Bleibt zu hoffen, dass das Teilnehmerfeld nicht noch mehr schrumpft, 2018 kamen exakt nur noch 1001 Starter ins Ziel.

Was ist sportlich sonst noch reizvoll?

Der Ghost Recon Ride, eine Schnitzeljagd auf dem Rad, der Continental Gravel Ride, eine lockere Rundfahrt auf „Drahteseln“, die aussehen wie Rennräder mit breiten MTB-Reifen. Die deutschen Enduro-Meisterschaften sind für die Leute, denen der Marathon zu anstrengend und der Downhill zu gefährlich ist. Und last but not least die Scott Junior Trophy für den Nachwuchs.

Was erwartet die Teilnehmer an der neuen E-Bike-Challenge?

Das wegen der großen Nachfrage auf 150 Starter begrenzte Feld muss 35 Kilometer mit 1000 Höhenmetern bewältigen, es ist ein Mix aus steil bergauf und rasant bergab und Orientierungsfahrt. Dabei sind Fahrtechnik und Kondition ebenso wichtig, wie cleveres Umgehen mit der Akku-Ladung.

Was wird den bis zu 35000 Besuchern auf dem Expo-Gelände geboten?

Es ist die größte Outdoormesse Deutschlands in Sachen Mountainbike. Rund 130 Aussteller und 300 Marken haben jede Menge Neuheiten und Trends im Angebot. Nicht nur die Bikes können vor Ort getestet werden, es gibt eine Reihe von Mitmachangeboten.

Was machen die Besucher, die abseits des Festivals aufs Rad steigen oder wandern wollen?

Sechs Strecken des Bikeparks sind für alle geöffnet, dabei sind der Flow Trail und Flow Country am neuen K1-Sessellift ein Tipp für Einsteiger. Fußgänger können an allen Tagen beide Bahnen, die die drei Tage verlängerte Betriebszeiten haben, auf den Ettelsberg nutzen.

Das Programm

Freitag, 17. Mai 12.00 Uhr: offizielle Eröffnung auf der Expo-Bühne 13.30 Uhr: Ghost Recon Ride 14.00 Uhr: Continental Gravel Ride 14/17 Uhr: Training Downhill-Cup 16 Uhr: Tom Oehler Bike-Show Samstag, 

18. Mai 7.30 Uhr: Mountainbike-Marathon 11.00 Uhr: Bosch eMTB Challenge 11/13 Uhr: Tom Oehler Bike-Show 13.30 Uhr: Qualifikation für Downhill-Cup 14/15.30 Uhr: Siegerehrung Marathon auf der Expo-Bühne 

Sonntag, 19. Mai 7.30 Uhr: Scott Enduro Series 11.30 Uhr: Finalläufe Downhill-Cup 12.00 Uhr: Scott Junior Trophy

Das Expo-Gelände ist am Freitag ab 11 Uhr, Samstag und Sonntag ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.