Billard-DM: Zweimal Rang sieben und Platz sechs – Büchsenschütz zieht positives Fazit

Knapp an Medaillen vorbei

Volle Konzentration auf die Kugeln: Jonas Büchsenschütz visiert sein Ziel an. Foto: malafo

Bad Wildungen. Bad Wildungen. Am Samstag sind in der Ense-Halle die Deutschen Jugendmeisterschaften der Billardspieler zu Ende gegangen. Fünf Turniertage liegen hinter den städtischen und sportlichen Organisatoren, die in Bad Wildungen beste Bedingungen schufen, und hinter den 300 Akteuren, die 25 neue Deutscher Meister ermittelten. Einer von ihnen stammt aus Waldeck-Frankenberg. Jonas Büchsenschütz.

Der Nachwuchsspieler aus Neukirchen war in drei Karambolage-Disziplinen angetreten verpasste jeweils das Podium knapp. „Ein Spiel mehr gewonnen, dann hätte es womöglich zu einer Medaille gereicht“, sagte der 15-jährige vom TSV Frankenberg, der aber dennoch ein positives Fazit zog.

Ein Sieg fehlt zur Medaille

Im Billardkegeln der U 15 begann Büchsenschütz mit einer 70:86-Niederlage gegen den Mitfavoriten aus Freiberg, Nick Haake. Gegen Marie-Sophie Erdmann (Neuruppin) zeigte er eine sehr starke Leistung und gewann deutlich mit 89:37. Ein Sieg in der letzten Partie der Gruppe hätte seine erste Medaille auf nationaler Ebene bedeutet. Doch im Match gegen Kim-Bea Schuckar (Neuruppin) zeigte Jonas Nerven, verlor mit 47:73. An der Atmosphäre lag’s nicht, „die ist schon toll in so einer großen Halle“, meinte der Lichtenfelser, dem ein achtbarer sechster Platz blieb.

Im Dreiband, der wohl schwierigsten Spielart im Billardsport, musste Jonas in der Altersklasse U 17 antreten, da eine U 15-Konkurrenz nicht zustande kam. In der ersten Partie traf er zudem noch auf Bundesligaspieler und EM-Teilnehmer Simon Blondeel. Gegen den späteren Vizemeister aus Bochum war kein Kraut gewachsen, Jonas verlor trotz eines zufriedenstellenden Schnitts von 0,392 Punkten (25:11). Gegen Christian Bair (Gerresheim) zeigte er wie sein Gegner kein gutes Niveau und verlor unglücklich mit 6:9. Im letzten Gruppenspiel gegen den Neustädter Nico Burkhardt spielte Jonas seine stärkste Partie. Trotzdem verlor er knapp mit 13:14. Erneut hätte ein Sieg Edelmetall bedeutet, aber es wurde „nur“ Platz sieben.

In der Freien Partie der U 15 lief es für Jonas Büchsenschütz ernüchternd. Er verlor zwei seiner Gruppenspiele mit 14:24 und 22:31. Ein 20:20-Unentschieden sicherte ihm dann den siebten Platz.

„Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt. Außerdem freut es mich, dass ich als gelernter Poolbillardspieler einigermaßen mithalten konnte“, lautete das Fazit des heimischen Juniors. (jo/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.