FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland muss am Sonntag in Pohlheim auflaufen, danach geht es gegen den Spitzenreiter

Aus dem Weg: Hier versucht Ederberglands Ingo Miß (links), sich gegen den Pohlheimer Steffen Spottka durchzusetzen – eine Spielszene aus September 2020, als der FCE mit 5:0 (2:0) gewann.
+
Aus dem Weg: Hier versucht Ederberglands Ingo Miß (links), sich gegen den Pohlheimer Steffen Spottka durchzusetzen – eine Spielszene aus September 2020, als der FCE mit 5:0 (2:0) gewann.

Jetzt wird es ernst für den FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga Mitte: Nach dem Arbeitspunkt beim 1:1 gegen Weyer steht am Sonntag, 15 Uhr, die Partie bei Tuba Pohlheim an.

Pohlheim/Battenberg - In Pohlheim gilt es, die Voraussetzungen für das dann folgende Spiel gegen Spitzenreiter Steinbach II zu legen.

Dass es in Pohlheim eine schwierige Aufgabe ist, die dem FCE bevorsteht, ist auch Trainer Christian Hartmann klar: „Pohlheim ist vor der Saison hoch gehandelt worden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sie aber in die Spur gefunden und letzte Woche mit dem Sieg bei SF/BG Marburg ein Ausrufezeichen gesetzt.“

Zwei Angreifer neutralisieren

Beide Mannschaften haben bisher 27 Treffer auf dem Konto, der FCE mit acht Gegentoren allerdings den Ball sechs Mal weniger aus dem eigenen Netz geholt. Im Pohlheimer Ortsteil Holzheim kommt es für den FCE auf mehr an, als nur gut Fußball zu spielen. Auf und neben dem Platz sorgen alle Beteiligten für viel Stimmung, die die Mannschaft mitnimmt und in Energie umsetzt. „Pohlheim verfügt über eine erfahrene Mannschaft und ist auf allen Positionen sehr stark besetzt“, weiß Hartmann zu berichten. Besonders die beiden Angreifer Kevin Rennert und Ahmet Marankoz gilt es zu neutralisieren. Hartmann: „Rennert muss man immer im Auge behalten, Marankoz steht permanent unter Dampf. Für uns ist es wichtig, gut gestaffelt zu stehen. Wenn wir Ordnung auf den Platz bringen und unsere Zweikampfstärke abrufen, haben wir auch die Chance zu punkten. Aber wir fahren nicht nach Pohlheim um Lob zu verteilen, sondern wollen auch unsere Qualitäten ausspielen.“

Zur Aufstellung wollte Hartmann noch nichts sagen. Erst nach dem Abschlusstraining mit Trainerkollege Christian Behle wird alles festgelegt. „Wir beurteilen das letzte Spiel, die gesamte Trainingswoche und den kommenden Gegner. Dann fällen wir unsere Entscheidungen.“

Mutiger Auftritt gefragt

Hartmann: „Wir müssen, auch wenn es hitzig wird, cool bleiben und uns nicht von Hektik anstecken lassen. Dennoch ist ein mutiger Auftritt von uns gefragt.“ Gut möglich, dass auch der FCE auf Erfahrung setzt und wieder mit Valon Ademi und Janis Wolff beginnt.

Will der FC Ederbergland eine Woche später Tabellenführer Steinbach einen echten Spitzenkampf bieten, muss am Sonntag gegen Pohlheim gewonnen und gegenüber den letzten drei Partien eine deutliche Schippe mehr draufgelegt werden.

Vor einem Jahr gab es das letzte Aufeinandertreffen beider Teams. Seinerzeit gewann der FCE in Pohlheim mit 4:1. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.