1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Gegen Juno Burg muss der FC Ederbergland den nötigen Druck ausüben

Erstellt:

Kommentare

Da einige Spieler angeschlagen sind, könnte er am Freitagabend auflaufen: Nico Wroblewski, der zuletzt in der Gruppenliga überzeugte.
Da einige Spieler angeschlagen sind, könnte er am Freitagabend auflaufen: Nico Wroblewski, der zuletzt in der Gruppenliga überzeugte. © Wilfried Hartmann

Am Freitag, 30. September, Anstoß: 19 Uhr, trifft auf dem Battenberger Kunstrasen der Fußball-Verbandsligist FC Ederbergland auf den Aufsteiger SSC Juno Burg.

Battenberg - Die Mannschaft des SSC Juno Burg aus dem Dillkreis stieg etwas überraschend in die Verbandsliga Mitte auf, denn Biedenkopf und Burgsolms dominierten in der vergangenen Saison lange Zeit die Gruppenliga, ehe Burg auf der Zielgeraden an Burgsolms vorbeizog.

Völlig unaufgeregt und ohne große Ambitionen ging Burg in die Saison und verkauft sich bisher prächtig.

Starkes Kollektiv

„Da erwartet uns ein Gegner, der übers Kollektiv kommt. Da sind keine herausragenden Spieler, auf die man sich konzentrieren könnte“, sagt FCE-Trainer Christian Behle. Knappe 1:2-Niederlagen gegen Spitzenreiter VfB Marburg und den Tabellenzweiten SV Zeilsheim lassen aufhorchen. Behle: „Steffen Hardt ist ein starker Trainer, der die Burger von der Kreisoberliga bis in die Verbandsliga geführt hat. Das ist eine eingeschworene Truppe, gegen die es sehr unbequem werden kann.“

Behle muss seine Mannschaft auf ein Geduldsspiel vorbereiten. Der Battenberger Kunstrasen kommt den Gästen durch seine Maße mit ihrer kompakten und disziplinierten Spielweise entgegen. Für den FCE gilt es also, das Spiel zu machen und dabei nicht die Deckungsaufgaben zu vernachlässigen. „Biedenkopf hat beim 2:2 auch das Spiel gemacht und lag plötzlich 0:2 hinten“, so Behle, der ergänzt: „Wir müssen den nötigen Druck ausüben und die Burger zu Fehlern zwingen. Ballverluste sind gegen diesen Gegner oft nur schwer auszubügeln. Da ist alles seit Jahren eingespielt.“

Burg auf Abstiegsrang

Aktuell steht Burg mit acht Punkten auf einem Abstiegsrang, was die Gäste zusätzlich motivieren dürfte. Der FCE hingegen darf keine Punkte beim Kampf um die Meisterschaft verschenken. Bis zum Relegationsplatz sind es nur zwei Punkte, bis Platz eins schon sechs.. (Wilfried Hartmann)

Auch interessant

Kommentare