Handball-Bezirksliga A, Frauen: HSG Ederbergland siegt beim TSV Korbach mit 19:12

Derby eine klare Sache

Voller Einsatz im Derby: Caroline Hirt von der HSG Ederbergland (rechts) stoppt Katharina Tripp vom TSV Korbach. Foto: Spitzkopf

Korbach. Eine klare Angelegenheit war das Landkreisderby in der Handball-Bezirksliga A der Frauen: Die HSG Ederbergland gewann beim TSV Korbach mit 19:12 und bleibt damit vorerst Tabellenführer vor der HSG Zwehren II, die bei der HSG Twistetal II mit 23:19 gewann. Zwehren ist allerdings noch ohne Punktverlust und hat drei Spiele weniger als Ederbergland ausgetragen.

TSV Korbach - HSG Ederbergland 12:19 (6:8). Unterstützt von zahlreichen Fans auf beiden Seiten begannen beide Teams etwas nervös. Die Folge waren zahlreiche Ballverluste. Das erste Tor für die Gastgeberinnen erzielte Janina Gottmann per Siebenmeter. Allerdings wurde schnell klar, wo beim TSV die große Schwäche lag: Der Angriff agierte über weite Strecken viel zu drucklos, um Torgefahr zu entwickeln.

Zunächst blieb die Partie aber ausgeglichen, was auf Korbacher Seite vor allem Torhüterin Eileen Zweig zu verdanken war. Aber auch sie konnte nicht verhindern, dass sich die Gäste zur Pause mit 8:6 absetzten. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es dem TSV nicht, seine Chancen zu verwerten. Ederbergland dagegen kam auch dank einer Umstellung in der Abwehr immer besser in die Partie und zog davon. Trumpf der Gäste war vor allem die Kondition. Ederbergland lief zahlreiche Tempogegenstöße und profitierte dabei von einer schlechten Korbacher Rückzugsphase.

Beim 14:8 (42.) war die Entscheidung längst gefallen. Korbach gelang in den Schlussminuten nur noch Ergebniskosmetik. „Wir haben zwei Gesichter gezeigt. Einmal eine gute Abwehr und zum anderen einen Angriff, wo wir voll und ganz versagt haben. Ederbergland hat verdient gewonnen“, so Korbachs Trainer Josip Blagus.

Auf der anderen Seite war Christian Graf zufrieden. „Erst nach 15 Minuten haben wir zu unserem Spiel gefunden und dann vor allem durch tollen Tempohandball und eine erneut kompromisslose Deckungsarbeit überzeugt“, so der Ederbergländer Trainer, der vor allem die Leistung von Caroline Hirt hervorhob.

Tore für Korbach: Blagus 2, Voß 1, Gottmann 3/2, Leonie Tripp 1, Kuthe 1, Schmidt 4.

Tore für Ederbergland: Schäfer 2, Schwickerath 1, Schumann 1, Winter 1, Althaus 1, Porsch 2/1, Klein 3, Fackiner 2, Horsel 1, Hirt 5.

HSG Twistetal II - HSG Zwehren/Kassel II 19:23 (7:14). Zu Beginn gestaltete sich die Partie ausgeglichen, die Twistetalerinnen hielten gut gegen den Favoriten mit. „Für dieses Spiel war es wichtig, in der Abwehr kompakt und defensiv zu stehen, da Zwehren eine starke Kreisläuferin im Kader hat“, so Twistetals Trainerin Jana Meyer. Ab Mitte der ersten Halbzeit brach ihre Mannschaft ein, die Gäste zogen auf sieben Tore zur Pause davon. In der zweiten Hälfte baute Zwehren den Vorsprung bis zur 52. Minute auf 22:14 aus. Nach einer Auszeit mobilisierte dann aber Twistetal seine Kräfte und kam dank vier Treffern in Folge noch einmal heran.

Allerdings reichte die Zeit nicht mehr, um eine Wende zu erzwingen. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, dass sie bis zum Schluss gekämpft hat, obwohl es zwischendurch aussichtslos erschien. Das stimmt mich positiv für die nächsten Spiele, in denen wir dringend wieder punkten müssen“, so Trainerin Jana Meyer, die Torhüterin Louisa Schlömer lobte.

Tore für Twistetal: Frisch 6, Walkenhorst 5, Müller 2, Kornemann 2, Schmidt 1, F. Wilke 1, M. Wilke 1, Runte 1. (kwx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.