1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Die Titeljagd ist vorbei: FCE lässt in Waldbrunn Punkte liegen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wilfried Hartmann

Kommentare

Valon Ademi (Ederbergland, rechts) versucht, den Ball im Duell gegen Julian Form (Waldbrunn) zu behaupten.
Achtung, Gegenspieler: Valon Ademi (Ederbergland, rechts) versucht, den Ball im Duell gegen Julian Form (Waldbrunn) zu behaupten. © Wilfried Hartmann

Die Titeljagd in der Fußball-Verbandsliga Mitte ist entschieden. Während der TSV Steinbach II spät zu seinem 3:2-Sieg beim VfB Marburg kam, mühte sich der FC Ederbergland zu einem 2:2 (0:1) beim FC Waldbrunn. Damit steigt Steinbach II in die Hessenliga auf. Moral bewiesen die Ederbergländer allemal, kamen in der Nachspielzeit wieder zurück und hätten sogar in der Schluss-Sekunde beinahe den Siegtreffer erzielt.

Der FCE traf auf einen hochmotivierten Gegner, dem anzumerken war, dass er im Abstiegskampf punkten wollte. Waldbrunn überzeugte in den ersten 45 Minuten mit einer hohen Laufbereitschaft und Aggressivität in den Zweikämpfen.

Klar, die Gäste hatten weitaus mehr Ballbesitz, aber sie machten daraus nicht sonderlich viel. Ederbergland fehlten im Spielaufbau Ideen, Geschwindigkeit und Bewegung, um die dicht gestaffelte Abwehr der Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Nicht eine hochkarätige Möglichkeit konnte sich der FCE in den ersten 45 Minuten erspielen.

Entgegen kam der Waldbrunner Taktik auch das aus FCE-Sicht unglückliche 1:0. Christoph Völker versprang der Ball auf dem unebenen Gelände, Steffen Rücker sprintete dazwischen und vollstreckte frei vor Nils Schneider zum 1:0 (11.).

Die Führung verdiente sich Waldbrunn auch in den kommenden Minuten, denn wenn es gefährlich wurde, dann hatten die Gastgeber Möglichkeiten. Wie in der 25. Minute, als erst Ingo Miß einen Ball von Lukas Scholl von der Linie kratzte, kurz darauf lenkte Nils Schneider einen Schuss von Rücker zur Ecke. Nach 37 Minuten wurde ein Versuch von Scholl gerade noch so zur Ecke geblockt. „Wir waren etwas überrascht, dass die Waldbrunner so ihr Leben geben und hatten sie defensiver erwartet“, sagte Trainer Christian Behle.

Auch nach dem Wechsel fand Waldbrunn nach Ballverlusten immer wieder in die Grundordnung, allerdings nicht mehr so schnell. Wolffs Schuss (55.) ging am Tor vorbei, war aber ein Signal für die Gäste, nicht lockerzulassen. Der FCE erarbeitete sich mehr Chancen. So scheiterte Valon Ademi (62.) an Waldbrunns Torwart Leon Schmitt (62.) Zwei Minuten später wurde ein Lupfer von Ahmad Ibrahim vor der Linie weggeköpft.

Der mittlerweile längst fällige Ausgleich fiel in der 75. Minute. Eine Flanke köpfte der ins Sturmzentrum beförderte Kevin Vidakovics zu Maxim Zich, der das Leder einwuchtete.

Es folgte ein offener Schlagabtausch, da ein Remis keinem der beiden Teams nützte. In der 90. Minute stand nach einer Hereingabe Robin Scholl am langen Pfosten frei und schob das Leder zum vermeintlichen Sieg der Heimelf in die Maschen. Doch der FCE gab sich nicht geschlagen. Zwei Minute später legte erneut Vidakovics auf und Simon Mitze setzte einen Flugkopfball zum Endstand ins Tor. Sekunden vor dem Abpfiff hatte der eingewechselte Moritz Graw die Siegchance. Doch mit einem riesen Reflex hielt Schmitt den Punkt für die Gastgeber fest. „Wenn wir früher das 1:1 oder gar das 2:1 machen, gewinnen wir das Spiel. Aber Hut ab. Wer nach einem Rückstand in der Schlussminute wiederkommt und punktet, zeigt, was für eine tolle Mannschaft wir haben“, sagte Christian Behle.

Auch interessant

Kommentare