Von Andrei Moldovan bis Felix Nolte

Frankenberger Torjäger auf den Spuren von Müller und Lewandowski

Die Freude über ein Tor muss raus: Andrei Vasile Moldovan von der SG Bunstruth/Haina.
+
Die Freude über ein Tor muss raus: Andrei Vasile Moldovan von der SG Bunstruth/Haina.

Erst hat Robert Lewandowski mit dem Uralt-Rekord von 40 Toren in einer Bundesligasaison von Gerd Müller gleichgezogen. Seit dem letzten Spieltag ist der Pole nun alleiniger Rekordhalter mit 41 Toren. Auch Frankenberger Torjäger haben in der Vergangenheit so manchen Rekord aufgestellt.

Frankenberg - In Freiburg und per Foulelfmeter hatte Robert Lewandowski seinen 40. Treffer in dieser Saison geschossen und so mit Gerd Müller gleichgezogen. Und mit seinem Tor am letzten Spieltag in allerletzter Minute gegen Augsburg ist der Pole mit 41 Toren nun alleiniger Bundesliga-Rekordhalter.

Die legendäre Bestmarke des Bayern-„Bombers“ Müller stammt übrigens aus der Fußball-Bundesliga-Serie 71/72. Auch im Fußballkreis Frankenberg gibt es etliche Müllers oder Lewandowskis, die 40 Tore in einer Saison oder – gar nicht so selten – manchmal sogar noch mehr erzielt haben. Wir haben mal zurückgeblickt:

71 Tore in 29 Spielen

Den Vogel abgeschossen hat ohne Zweifel Andrei Moldovan in der Fußball-Saison 2015/16: Der Torjäger der SG Bunstruth/Haina erzielte 71 Tore in 29 Spielen. Mit dieser Marke war der damals 30-Jährige nicht nur spitze in der Frankenberger Kreisliga A, sondern einer der Top-Torjäger aller A-Ligen in ganz Deutschland. Ein paar Serien weiter, 2018/19, legte der gebürtige Rumäne, der seit Jahren für die Bunstruther stürmt und dort auch Co-Trainer ist, noch mal 49 Treffer in einer A-Ligasaison nach.

Aus der Saison 2004/05 stammt der Rekord von Jens Trümner mit 61 Toren. Der damals 23 Jahre alte Schiffelbacher schoss damit seine SG Bunstruth/Haina nahezu im Alleingang in die Kreisliga A. Außerdem wurde der schnelle Bürokaufmann auch noch durchaus überraschend zum Sportler des Jahres gewählt.

Eine Bestmarke fast für die Ewigkeit stellte auch Mirko Hesse in der Serie 2008/2009 auf: Für den SV Willersdorf in der Kreisliga B traf er 56 Mal und ließ damit seinen ärgsten Konkurrenten Florian Prass (Ellershausen, 46) hinter sich.

55 Treffer lautete die Bestmarke für Francesco Giua vom TSV Dodenau. Erzielt hat er diesen Topwert in der Frankenberger B-Liga-Saison 05/06. Auf immerhin jeweils 43 Tore kamen damals Giuas ärgste Verfolger Michael Cramer vom SV Willersdorf sowie der A-Jugendliche Moritz Kowalewski vom TSV Bottendorf. Mit 54 Toren glänzte Jannik Günther vom TSV Gemünden in der A-Ligasaison 2016/17. Der begeisterte Gladbach-Fan, der bereits mit vier Jahren das Fußballspielen begann und in seiner Jugend für den VfB Marburg und Eintracht Stadtallendorf kickte, gilt als Ausnahmekönner im Sturm.

Auf nur zwei Treffer weniger, nämlich 52, kam Kevin Ham in der Saison 2012/13, als Ham in der Frankenberger B-Liga für den TSV Bromskirchen stürmte und sich die Torjägerkanone sicherte. 2011 mit 49 Treffern sowie 2012 mit 47 Toren hatte Ham in den zwei Jahren zuvor bereits als Gewinner der Torjägerkanone geglänzt. Hams Vorbild ist übrigens Bayern-Star Lewandowski, und gelobt wurden damals seine enorme Schnelligkeit und klasse Schusstechnik.

Erst Stürmer, dann Trainer

47 Tore in einer Saison gelangen Leonardo Chiarello: Im Trikot des SV Ellershausen traf der Stürmer, später auch Trainer bei den Rot-Weißen, in der Kreisliga B 2009/10 so oft und führte so mit weitem Abstand das Feld an.

Drei mehr als der Münchener „Bomber der Nation“ schaffte auch Christian Köster vom TSV Dodenau: 43 Mal netzte er in der B-Ligasaison 07/08 ein. 2008 war auch das Dodenauer Jubiläumsjahr, als der Verein in die A-Klasse zurückkehrte. Auch die Marke von 40 Toren knackte in der Saison 2012/13 Alexander Lerch: Er erzielte 43 Treffer in der A-Liga für seinen Klub SG Rosenthal/Roda.

Exakt 40 Treffer wie einst Gerd Müller, das erreichte auch Bernd Scholl von der SG Kellerwald in der Serie 2006/07 der Kreisliga B Frankenberg, ein starker Beitrag des Stürmers zum gelungenen Aufstieg damals.

Felix Nolte übrigens war in der Spielzeit 2011/12 nah dran an Müllers ewiger Bestmarke: 39 Mal netzte Nolte damals für den FC Ederbergland in der Verbandsliga Mitte ein.

Jens Trümner, Torjäger der SG Bunstruth /Haina.
Kevin Ham, ging für den TSV Bromskirchen auf Torejagd.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.