Zwei Tage Ausbildung des Keeper-Nachwuchses

Torwart-Camp in Allendorf: Was ein guter Torhüter alles mitbringen muss

Hart und diszipliniert wurde mit den Keepern – hier Malte Glade vom FC Ederbergland – gearbeitet.
+
Hart und diszipliniert wurde mit den Keepern – hier Malte Glade vom FC Ederbergland – gearbeitet.

Bei einem Elite-Torwart-Camp in Allendorf-Eder gab es viel zu lernen: 20 Nachwuchskeeper aus ganz Deutschland wurden an zwei Tagen fachgerecht unterrichtet.

Allendorf/Eder – „Die Torhüter in- und außerhalb des Kreises sind hungrig nach Training, das sie aber leider nicht immer regelmäßig bekommen können.“ Michael Wolf vom Torwart-Team (TWT) Korbach-Waldeck weiß, wo den Fußballnachwuchs der Schuh drückt.

Dass der Korbacher in seiner Einschätzung richtig liegt, war am Wochenende beim Uhlsport-Elite-Camp in Allendorf sichtbar. Das Camp war ursprünglich für fortgeschrittene Keeper für zwölf Teilnehmer geplant, wurde erst auf 16 und dann sogar auf 20 Teilnehmer aufgestockt. Alle Plätze waren schnell vergriffen.

„Unser Augenmerk liegt darauf, jeden einzelnen Torhüter in seiner Qualität und Motivation, in seinem Torwartspiel weiter zu entwickeln. Speziell die Videoanalysen sollen jedem einzelnen mögliche Fehler aufzeigen, die es gilt abzustellen“, erklärt Michael Wolf.

Drei Trainingseinheiten

Die Teilnehmer absolvierten beim zweitägigen Camp drei Trainingseinheiten (5,5 Stunden) nach der Ausbildungsphilosophie von Michael Rechner, dem Torwarttrainer des Bundesligisten TSG Hoffenheim. Geboten wurden eine gemeinsame Videoanalyse der Trainingsschwerpunkte, ein Theorieblock und Feedback zum Leistungsstand sowie eine Abschlussbesprechung.

Neun Jungen und ein Mädchen aus dem heimischen Kreis nahmen teil. „Wir haben Anmeldungen aus Düsseldorf, zwei Mal Hamburg, Braunschweig, Fulda, Marburg, Kassel, Stukenbrock und aus unserer Region Großraum Allendorf, Korbach, Volkmarsen“, ergänzt Markus Grymel, ein weiterer Torwarttrainer, Spezialist für torwartspezifische Athletik und Koordination.

„Unser Team beim Elite-Camp besteht aus fünf lizenzierten Trainern: Dazu gehören Daniel Strähle als Head-Coach sowie Hafez Aslan und Pascal Krause von Goalkeeping-Development, der Agentur von Michael Rechner, dem Profitorwarttrainer der TSG Hoffenheim. Ergänzt wird das Trainerteam von Markus Grymel und mir“, berichtet Michael Wolf. Organisatorisch für die Verpflegung und das Verkaufsteam beim FC Ederbergland war Marcus Starck mit großem Engagement vor Ort.

Eine ganze Reihe Eigenschaften

Was einen erfolgreichen Keeper auszeichnet, das weiß Michael Wolf genau: „Für mich braucht ein guter Torwart eine ganze Reihe von Eigenschaften. Das Wichtigste für mich ist der Ehrgeiz, sich weiter zu entwickeln. Dazu gehört Disziplin, die Leidenschaft am Torwartspiel, Zielstrebigkeit, Teamgeist, Respekt, nie aufgeben, auch wenn es mal nicht so gut läuft.“ Wolf bezeichnet sich als einen Verfechter von Trainingsbeteiligung und sagt: „Unser Training ist immer auf Schwerpunkten aufgebaut, ganz besonders unser Techniktraining. Wenn ich da nur 50 Prozent mitbekomme, dann fehlen mir wichtige Komponenten zum Erfolg. Nun ist diese Frage ja relativ, der eine möchte gerne höherklassig spielen, dem anderen reicht sein Niveau.“ Auf jeden Fall hat es den Teilnehmern gefallen; und alle gehen motiviert in die neue Saison. Zufrieden waren auch die Coaches, denn der Torwart-Nachwuchs war interessiert und engagiert.

Besondere Unterrichtung: Trainer Markus Grymel bei einer Übung mit den jüngsten Teilnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.