1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Ederbergland II: Dem TSV Steinbach II mit  Kampf begegnen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Kampfbetontes Spiel: der Ederbergländer Atakan Mercan (links) gegen Steinbachs Pierre Bellinghausen. © Wilfried Hartmann

Saisonstart für den FC Ederbergland II in der Fußball-Gruppenliga: Erster Gegner ist der TSV Steinbach II.

Wenn am Sonntag um 15 Uhr der Anpfiff für die Saisonpremiere gegen Steinbach II erfolgt, blickt das Trainerteam auf eine aus eigener Sicht erfolgreiche Vorbereitung zurück.

Auch wenn „Chef“ Fajko Efendic zwischenzeitlich im Urlaub war, so weiß er aber, dass sowohl körperliche Eigenschaften als auch die Stimmung in seinem Team ganz weit oben angesiedelt sind: „Christian Behle und Dima Schweizer haben viel Positives berichtet. Auch die Spieler waren voll des Lobes über die Vorbereitung“, sagt Efendic. Zwar wurden nur wenige Testspiele absolviert, weshalb Efendic auf Bewährtes setzt: „Der Stamm des letzten Jahres ist geblieben, mit einigen Spielern verstärkt und mit jungen Spielern ergänzt. Die Trainingsbeteiligung lag nahe an den 100 Prozent. Es standen auch immer zwei Torleute zur Verfügung. Ich bin zufrieden.“

Mit Blick auf die anstehende Saison will sich der 50-Jährige gern den Wünschen der Vereinsführung anschließen: „Ein früher Klassenerhalt wäre schön. Es ist aber sehr schwer vorherzusagen, weil die ohnehin ausgeglichene Klasse meiner Meinung nach noch ausgeglichener geworden ist.“

Efendic verweist dabei auf sechs bis acht Spiele der vergangenen Saison, als man jeweils Punkte in den Schlussminuten liegen ließ. „In der Saison davor haben wir gegen Spielende oft eine Partie zu unseren Gunsten gedreht. Das ist schwer zu beeinflussen. Meine Mannschaft war in beiden Spielzeiten gleich stark. Einmal waren wir vorn dabei und einmal im hinteren Mittelfeld.“

Auch am Sonntag gegen Steinbach II braucht Efendic „niemand zu motivieren.“ Nahezu alle Spieler sind einsatzbereit.

Was denkt der FCE-Coach über den kommenden Gegner? „Steinbach II ist für mich der kommende Meister. Das würde ich so unterschreiben. Die waren letztes Jahr schon stark und haben weiter zugelegt.“ Dabei denkt Efendic an den Einstieg der vergangenen Saison, als es am zweiten Spieltag eine verdiente 1:4-Heimniederlage gegen Steinbach II gab. „In Steinbach standen nur elf Spieler zur Verfügung, die ein 2:2 erkämpft hatten. Mit ähnlichem Kampf wollen wir auch diesmal antreten.“  zhw

Auch interessant

Kommentare