1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

FC Ederbergland hofft auf Punkte beim RSV Weyer

Erstellt:

Von: Wilfried Hartmann

Kommentare

Hoch zum Leder: Ederberglands Ingo Miß (links) gegen Lirim Orani – eine Szene aus dem letzten Spiel gegen Weyer.
Hoch zum Leder: Ederberglands Ingo Miß (links) gegen Lirim Orani – eine Szene aus dem letzten Spiel gegen Weyer. © Wilfried Hartmann

Nach dem ersten Saisonsieg gegen VfL Biedenkopf will der FC Ederbergland nachlegen im Auswärtsspiel beim RSV Weyer.

Weyer/Battenberg - Bis dahin soll der Marsch zur vorderen Tabellenregion in der Fußball-Verbandsliga für den FC Ederbergland am Sonntag (28. August), 15 Uhr, mit dem Spiel beim RSV Weyer fortgesetzt werden.

Die kleinen Dinge richtig machen

„Wir müssen weiter die kleinen Dinge richtig machen, wie wir es in der zweiten Halbzeit gegen Biedenkopf getan haben. Wenn wir die gut machen, kommt der Glaube an die eigene Stärke zurück und dann klappt das Fußballspielen auch wieder.“ Trainer Christian Hartmann sieht wie sein Kollege Christian Behle, dass es akribischer Arbeit bedarf, will man wieder in die Tabellenregionen der vergangenen Saison kommen. Hartmann: „Wer sich in der Liga auskennt, weiß, dass wir mit Pohlheim und Biebrich zwei sehr starke Mannschaften in unserem Anfangsprogramm hatten. Da waren wir zu gehemmt. Wir müssen schnörkellos, geradlinig und unkompliziert spielen. Das sind die Sachen, die uns stark machen. Wir müssen über das Team kommen.“

Das Gesamtpaket muss stimmen

Am Sonntag steht nun ein Gegner an, der sich trotz schleppendem Start zu verkaufen weiß. Hartmann: „Weyer hat sich mit einigen Spielern aus Dietkirchen verstärkt. Die müssen sich auch erst finden. Wir haben in der letzten Saison gesehen, wie spannend es werden kann, wenn man gegen Weyer nachlässt. Wenn es bei uns nicht klappt, können wir in der Liga gegen jeden verlieren, setzten wir unsere Dinge um, können wir aber auch jeden schlagen“, so Hartmann.

Große personelle Veränderungen wird es nicht geben. „Das Gesamtpaket mit der zweiten Mannschaft muss stimmen“, sagt Hartmann, denn es fährt nur eine begrenzte Anzahl an Einwechselspielern mit nach Weyer, weil die U 23 in Braunfels antritt. Ein Fragezeichen steht noch hinter Valon Ademi. Wolfgang Klaus (Faserriss Oberschenkel) wird erst nach dem Weyer-Spiel wieder voll ins Training einsteigen. Darüber hinaus werden die Urlauber Paul, Graw und Wroblewski wohl erst einmal in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. „Wir haben den kleinen negativen Kreislauf gestoppt. Die Spieler sollten jetzt hungrig auf den nächsten Sieg sein“, sagt Hartmann.

Auch interessant

Kommentare