FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland startet mit Derby gegen FV Breidenbach

Ausgetanzt: Der Ederbergländer Burak Yavuz (links) gegen Cord Beumer vom FV Breidenbach.
+
Ausgetanzt: Der Ederbergländer Burak Yavuz (links) gegen Cord Beumer vom FV Breidenbach.

Wenn Schiedsrichter Patrick Haustein am Sonntag (15.8.) um 14.30 Uhr das Meisterschaftsspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte zwischen dem FC Ederbergland und dem FV Breidenbach anpfeift, ist es die erste Ligabegegnung seit dem 20. Oktober des vergangenen Jahres.

Allendorf-Eder - Seinerzeit beendete der FC Ederbergland die abgebrochene Saison im Sportpark Allendorf mit einem 1:5 gegen Steinbach II.

Hier soll auch mit zahlreichen namhaften Neuzugängen und einem neuen Trainerteam ausgestattet, die Premiere besser gelingen als vor einem Jahr, als es in Breidenbach zum Auftakt neben einer schwachen Leistung auch eine 3:4-Niederlage setzte.

Dabei drückt den FCE der defensive Schuh. Kevin Vidakovics (Knie), Jan Dreher (Knie) und Hannes Schneider (Schulter) fallen sicher aus. Entscheidend für einen defensiven Erfolg dürfte sein, ob es gelingt, den Breidenbacher Spielertrainer Felix Baum unter Kontrolle zu bringen, der sich beim 4:3 gern mit langen Diagonalbällen – beispielsweise vom Ex-Ederbergländer Marius Kamm – ebenso bedienen ließ, wie er auch bei Standards eine enorme Gefahr verströmte. „Mit Felix Baum steht einer der besten Angreifer der Liga in Reihen der Breidenbacher“, sagt Trainer Christian Behle.

Er sieht im kommenden Gegner „den Favoriten in diesem Spiel. Breidenbach war nicht zu Unrecht Tabellenführer beim Rundenabbruch. Die Mannschaft ist eingespielt und hat mit Müller und Burk bärenstarke Spieler im Aufbau. Die sind seit Längerem eingespielt.“ So gesehen sind die FCE-Angreifer um Maxim Zich und Felix Nolte erste Ansprechpartner, wenn es um die eigene Defensivarbeit geht.

Personell lässt Behle die Katze noch nicht aus dem Sack. In Anbetracht einiger Blessuren ist es gut möglich, dass Benedikt Schneider, Ingo Miß oder auch Michael Möllmann und der zuletzt angeschlagene Christoph Völker vor der Abwehr für klare Verhältnisse sorgen sollen. „Wir sind auf jeden Fall bemüht, defensiv gut zu stehen“, widerspricht Behle einem offenen Schlagabtausch und gibt das Motto „Punkt vor Risiko“ aus. Zuletzt agierten Janis Wolff und Simon Mitze in der Innenverteidigung. Größere Wechsel gab es da schon eher auf den defensiven Außenpositionen. Wolfgang Klaus, Jonas Dienst und Louis Wickenhöfer dürfen sich Hoffnungen auf Einsatzzeiten machen. Abhängig von einer oder zwei Spitzen wird letztlich die Formation im Spiel nach vorn aufgestellt. Ein Einsatz von Valon Ademi ist nach einer Fußverletzung unwahrscheinlich.

Da das letzte Meisterschaftsspiel mit 4:3 an den FVB ging und das folgende Pokalspiel mit 3:2 an den FCE, darf man davon ausgehen, dass den Fans im Sportpark Allendorf ein rassiger Kampf mit vielen Torraumszenen geboten wird. Behle: „Es ist ein Derby. Da werden wir alles geben, was ich allerdings auch von Breidenbach erwarte.“ Beide Teams können ein Zeichen für die kommenden Wochen setzen. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.