1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Elena Scheipers erneut Hessenmeisterin bei Zweispännern und eine Klasse für sich

Erstellt:

Kommentare

Ein prächtiger Zweispänner auf dem Weg zum Hessenmeistertitel: Elena Scheipers mit ihrem Beifahrer Sebastian Scheipers und den Pferden Enzo und Louis.
Ein prächtiger Zweispänner auf dem Weg zum Hessenmeistertitel: Elena Scheipers mit ihrem Beifahrer Sebastian Scheipers und den Pferden Enzo und Louis. © Scheipers/privat

Elena Scheipers hat sich wiederholt den Hessenmeistertitel im Fahrsport gesichert: In Viernheim stellte die Röddenauer Zweispänner-Fahrerin erneut unter Beweis, dass sie eine Klasse für sich ist.

Viernheim - 105 Teilnehmer mit insgesamt 390 Pferden hatten für die Hessenmeisterschaft der Zwei- und Vierspänner gemeldet. Vier Tage Fahrsport der Spitzenklasse auf dem Gelände der Kutschengilde Viernheim. Aufgrund der offenen Ausschreibung nahmen Gespanne aus dem ganzen Bundesgebiet teil.

Zum insgesamt achten Mal und davon zum sechsten Mal in Folge ging der Titel der Hessenmeisterin bei den Zweispänner-Pferden an die für den Reit- und Fahrverein Rosenthal-Willershausen startende Elena Scheipers.

Sieg in Dressur Klasse S

Mit ihren beiden schweren Warmblütern Enzo und Louis ging Scheipers zunächst in der Dressur-Fahrprüfung der Klasse S** an den Start. Diese gewann sie direkt und gab den herausgefahrenen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Platz vier in der Königsdisziplin, dem Geländefahren und Reservesieg beim abschließenden Hindernisfahren, bedeuteten in der Endabrechnung Gold bei der Hessenmeisterschaft. Sie verwies den ehemaligen Deutschen Meister Marco Freund, Sohn der Fahrsportlegende Michael Freund aus Neu-Isenburg, und Lokalmatador Jörg Richter aus Viernheim auf die Plätze.

Die Fahrsportsaison begann für Scheipers Anfang Juni mit dem Start bei den Deutschen Meisterschaften in Zeiskam, wo sie auf S-Niveau den sechsten Platz belegte. Es folgten Starts in Remmlingen mit Sieg in der Gesamtwertung der Klasse M und den Hessenmeisterschaften in Viernheim. Des Weiteren in Nettetal-Schaag mit Rang drei in der Kombinierten Wertung der Klasse S und in Meißenheim am letzten Septemberwochenende. Hier belegte sie in den Teildisziplinen Dressur- und Hindernisfahren und in der Kombinationswertung jeweils Platz zwei.

Engelhard zum Bundeschampionat

Überregional hat eine weitere Fahrsportlerin den Kreisreiterbund Waldeck-Frankenberg vertreten. Friederike Engelhard vom Reit- und Fahrverein Allendorf-Eder war mit ihrem siebenjährigem schweren Warmblüter Leonidas zunächst in Erbach im Odenwald am Start. Mit einem zweiten Platz in der Eignungsprüfung der Klasse M bei entsprechender Wertnote, sicherte sie sich das Ticket für das Bundeschampionat. Nach weiteren Starts in Birkungen/Thüringen und Viernheim, unter anderem mit einem Sieg im Hindernisfahren der Klasse A, war es soweit. Höhepunkt ihrer bisherigen Fahrsportkarriere, das Bundes- championat im Landgestüt Moritzburg/Sachsen. Nach Platz fünf in der Teildisziplin Dressur wuchsen Friederike Engelhard und Leonidas in einem international besetzten und mit Vollprofis gespickten Starterfeld im Kombinierten Hindernisfahren mit Platz zwei über sich hinaus. In der Endabrechnung platzierte sie sich auf Rang vier.  

Beim Bundeschampionat Vierte: Friederike Engelhard mit Beifahrer Martin Waßmuth und Leonidas.
Beim Bundeschampionat Vierte: Friederike Engelhard mit Beifahrer Martin Waßmuth und Leonidas. © Engelhard/privat

Auch interessant

Kommentare