Vierter Spieltag: Bergener entscheidet Derby zugunsten von Reddighausen

E-Soccer-Cup: Konsolenkönner aus Frankenberg führen in ihren Gruppen

Derbysieg für Reddighausen: Kapitän Moritz Specht verlor zwar sein Spiel, freute sich aber über den knappen 2:1-Sieg gegen Dodenau.
+
Derbysieg für Reddighausen: Kapitän Moritz Specht verlor zwar sein Spiel, freute sich aber über den knappen 2:1-Sieg gegen Dodenau.

Die Konsolenkönner der SG Eder dominieren beim ersten Waldeck-Frankenberger E-Soccer-Cup weiter das Turniergeschehen in den Gruppen A und B. Beide Teams führen das Klassement mit drei Siegen an.

Frankenberg - Mit 3:0 gewann Eder II in Gruppe A das Derby gegen Frankenau, aber zweimal entschied das Golden Goal für die Frankenberger. Klarer gestaltete Eder I in Gruppe B den 3:0-Erfolg gegen Eppe. Auf dem Weg ins Achtelfinale bescherte der 4. Spieltag aber in allen Gruppen spannende Spiele. Auch die Frankenberger Quartetts aus Altefeld/Frankenau (C), Reddighausen (E) und Rosenthal (F) führen in ihren Gruppen.

Gruppe A: Hinter Tabellenführer Eder II setzten sich die Handballer des TV Külte mit einem 3:0-Erfolg gegen den Musikzug Battenberg an Position zwei. Das Schlusslicht musste sich mit Marvin Gorski (2:6 gegen Hendrik Fingerhut), Nils Lichtenfeld (1:4 gegen Adrian Kann) und Julian Gorski (3:5 gegen Heinrich Wachs) auch am vierten Spieltag geschlagen geben.

Das 3:0 von Eder II gegen Frankenau sieht deutlicher aus, als es war: Denn erst ein Golden Goal bescherte sowohl Maximilian Bala (4:3 gegen Steffen Scheerer), als auch Thomas Edelbluth (3:2 gegen Luis Dettmar) jeweils einen knappen Sieg. Deutlich war nur das 8:0 von Christian Frick gegen Lars Lauer.

SG-Eder-Kapitän begeistert

Gruppe B: Begeistert ist SG-Eder-Kapitän Felix Klingelhöfer nach dem 3:0 des Spitzenreiters gegen Eppe: „Es macht einfach unglaublich viel Spaß, sich mit anderen auf der Konsole zu messen, wenn man schon nicht auf dem Platz stehen kann. Danke für euer Engagement, ihr liefert uns mit dem Turnier wirklich eine gelungene Abwechslung in dieser schwierigen Zeit.“

Den deutlichen Erfolg holten seine Mitstreiter Eduard Heckel (11:0 gegen Paul Schüttler), Leander Scheele (7:1 gegen Ilija Hartwig) und Kevin Kühlechner (6:1 gegen Marcel Philippow).

Bottendorf musste sich mit 1:2 gegen Hesperinghausen II beugen. „Nach drei Niederlagen und nur einem Sieg werden wir zurecht ausscheiden. Trotzdem hat es Spaß gemacht, mal gegen komplett unbekannte Gegner zu spielen. Vielleicht sieht man einige davon ja noch mal auf dem „realen“ Platz für eine Revanche wieder“, sagte Nils Feyerabend, der Kapitän des TSV Bottendorf.

Gruppe C: Seine Spitzenposition hat Altefeld/Frankenau mit einem 2:1-Erfolg über Hesperinghausen I untermauert.

Gruppe D: Hier bleibt Diemelsee/Upland nach dem 2:1-Sieg gegen Laisa an der Tabellenspitze.

Derby im Blickpunkt

Gruppe E: Im Blickpunkt stand hier das interne Frankenberger Duell zwischen Reddighausen und Dodenau, das der Spitzenreiter knapp mit 2:1 für sich entschied.

„Wir wollen schon so erfolgreich wie möglich spielen. Und das Spiel gegen Dodenau ist schon etwas besonderes“, sagt der Reddighäuser Kapitän Moritz Specht, „denn zum einen ist es ja ein Nachbarschaftsderby, zum anderen haben wir ja zwei Dodenauer in unserer Mannschaft. Da will man natürlich schon gewinnen.“

Specht spielte mit Mönchengladbach und kam zu Beginn gut ins Spiel, nutzte aber seine Chancen nicht. Sein Gegner Nico Amhäuser ging 2:0 in Führung. Diese glich aber Specht aus. Nach der Pause hatte Specht zwar mehr Spielanteile, erzielte aber kein Tor mehr. In der Schlussphase warf Specht alles nach vorne, doch Amhäuser konterte erfolgreich zum noch deutlichen 5:2-Sieg.

Specht: „Ein sehr ärgerliches Spiel für mich, bin nach dem Rückstand wieder gut zurück ins Spiel gekommen, musste dann aber leider kurz vor dem Ende einen unnötigen Gegentreffer hinnehmen, bei dem mein Torwart nicht gut aussah. Alles in allem hätte ich dieses Spiel auch gewinnen können.“

Im zweiten Spiel führte Julian Winter mit 2:0, kassierte in der 91. Minute noch das unglückliche 3:2 und verlor somit gegen Jannik Kroh. Die sehr ausgeglichene dritte Partie ging in die Verlängerung, in der Richard Bergener gegen Tristan Born das 1:0 machte und somit das gesamte Derby knapp für Reddighausen entschied.

Gruppe F: Spannung pur, denn hier haben vier der fünf Teams nach dem vierten Spieltag sechs Zähler auf dem Konto. Nach dem Golden Goals zu verdankenden 3:0 gegen Re/Ba I führt Rosenthal die Gruppe an vor Gemünden auf Rang zwei.  mp/had

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.