Kreisoberligist verpflichtet B-Lizenz-Inhaber

Fabian Glaßl übernimmt im Sommer das Traineramt beim TSV Röddenau

Daumen hoch für den neuen Trainer: Fabian Glaßl (links) wird den Kreisoberligisten im Sommer übernehmen, was den Spielausschussvorsitzenden Thomas Müller freut.
+
Daumen hoch für den neuen Trainer: Fabian Glaßl (links) wird den Kreisoberligisten im Sommer übernehmen, was den Spielausschussvorsitzenden Thomas Müller freut.

Der TSV Röddenau hat einen neuen Trainer gefunden. Fabian Glaßl wird ab Sommer das Amt beim abstiegsbedrohten Fußball-Kreisoberligisten übernehmen.

Röddenau - Der 38-jährige B-Lizenz- Inhaber wird zur neuen Saison Nachfolger von Interimstrainer Bernd Hecker. Hecker wird den TSV – sollte die Spielzeit weiter geführt werden – bis zum Saisonende betreuen. Glaßls letzte Station war der FC Ederbergland. In der Saison 2019/20 war der Bottendorfer als Co-Trainer von Stefan Trevisi tätig.

„Wir freuen uns, dass wir mit Fabian Glaßl einen jungen und ambitionierten Trainer für uns gewinnen konnten“, sagte der Spielausschussvorsitzende Thomas Müller. „Fabian legt Wert, dass Fußball gespielt wird, und kann mit seiner Art unsere Spieler führen und weiter entwickeln“, ist Müller überzeugt.

Klassenzugehörigkeit offen

Glaßl soll dafür sorgen, dass die Mannschaft nach den zuletzt schwierigen Monaten wieder in die Erfolgsspur findet. „Wir wissen aktuell nicht, in welcher Liga wir in der nächsten Saison spielen werden. Sollten wir absteigen, dann wollen wir in der A-Liga vorne mitspielen und wenn möglich direkt wieder aufsteigen“, definiert Müller das Ziel. „Sollten wir das Glück haben, in der Kreisoberliga bleiben zu dürfen, dann wollen wir eine Mannschaft auf dem Feld haben, die das Potenzial hat, die Klasse zu halten.“

Müller betont, dass es gelungen sei, die Mannschaft zusammen zu halten. Alle Spieler hätten ihre Zusage für die neue Spielzeit gegeben. „Darüber hinaus wollen wir uns natürlich noch verstärken – in der Spitze und in der Breite“, sagt Müller.

Die richtige Wahl

Glaßl freut sich auf die neue Aufgabe. „Nach den Gesprächen war ich mir schnell sicher, dass der TSV Röddenau die richtige Wahl für mich ist“, so der neue Trainer. „Ich denke schon, dass die Mannschaft mit ein paar Neuzugängen das Potenzial hat, Kreisoberliga zu spielen“, ist Glaßl überzeugt. In dieser Saison lief es für Röddenau nicht rund. Mit nur vier Punkten aus elf Spielen steht das Team am Tabellenende. Nur durch einen neuerlichen Saisonabbruch könnte der TSV wohl die Liga halten.

Dazu konnte der TSV auch für den Spielausschuss zwei neue Mitglieder gewinnen: Hier sollen sich die Spieler Andy Arndt und Benedikt Kunick in Zukunft einbringen. (Michael Paulus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.