Fußball-Verbandsliga Mitte: Heimvorteil für Trevisi-Elf 

FC Ederbergland erwartet die Hessenliga-Reserve aus Waldgirmes  

+
Langes Bein: Der Ederbergländer Manuel Todt (links) gegen Marco Siegel vom SC Waldgirmes. In der Hessenliga gewann der FCE im März mit 3:1.

Allendorf/Eder - Auf der Allendorfer Beetwiese peilt der FC Ederbergland am Sonntag, 10. November (Anstoß 14.30 Uhr), den achten Saisonsieg an.

Gegner in der Fußball-Verbandsliga Mitte ist mit der Hessenliga-Reserve des SC Waldgirmes ein Aufsteiger.

„Gewinnen wollen wir jedes Spiel“, lässt FCE-Trainer Stefan Trevisi keinen Zweifel daran, dass er und seine Mannen in den noch vier ausstehenden Partien bis zur Winterpause noch kräftig punkten wollen.

Gegen die U 23 aus Waldgirmes dürfte das Unterfangen Ederbergländer Heimsieg allerdings nicht ganz so einfach werden, denn die Gästeelf von Coach Mario Schappert kommt mit dem Rückenwind einer Miniserie von zuletzt zwei Siegen nach Allendorf. Dabei drehte der SC Waldgirmes II jüngst im Duell gegen den FC Cleeberg einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg um. Davor besiegte Waldgirmes II Eltville glatt mit 4:0.

Eben gegen jenes Eltville kam der FC Ederbergland am vergangenen Spieltag zu einem 2:2. Beim dritten Unentschieden der laufenden Saison sah Stefan Trevisi durchaus noch Steigerungsbedarf bei seiner Elf; der Coach bemängelte zu viele Ballverluste und nicht stimmige Laufwege. Den aktuellen Gegner erwartet der FCE-Trainer wie die Kontrahenten des FCE in einigen Begegnungen zuvor, so Trevisi: „Gegen uns stellen sie sich meist weit hinten rein.“

Dass die Ederbergländer durchaus den Heimvorteil als dickes Pfund auf die Waage legen können, zeigt die bisherige Saison: In der Heimbilanz weist der FCE fünf Siege aus neun Partien aus, während die Gäste auswärts nur zwei Siege holten, aber viermal verloren.

Statistikspielereien sind das eine, am Sonntag zählt die Darbietung auf dem Rasen. Und da will der FC Ederbergland den 17. Spieltag mit einem Sieg abschließen. Und hofft, dass seine Sturmabteilung um Manuel Todt und Maxim Zich wieder trifft. Obacht geben muss die FCE-Abwehr ihrerseits allerdings auf Fabio Dahlem, mit bislang zwölf Treffern bester Torschütze der Gäste.

Ihr Trainer Mario Schappert hatte seiner Elf vom Saisonstart an Mut gemacht: „Ich bin davon überzeugt: Die Verbandsliga ist für unsere Mannschaft die richtige Klasse. Wir haben eine junge Truppe. Sie wird lernen, das kommt schon alles mit der Zeit“, sagte Schappert, seit 2004 beim SC Waldgirmes. Und behielt bislang recht damit: Nach 16 Spielen steht Waldgirmes II sogar einen Zähler vor dem Hessenliga-Absteiger FCE. Mit einem Heimsieg könnte sich das am Sonntag ändern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.