Frankenberger Kreispokal Saison 20/21

FC Ederbergland stürmt ins Kreispokal-Finale - Verbandsligist siegt 10:0 in Ellershausen

Laufduell zwischen dem zweifachen Torschützen Felix Nolte (links) und Geismars Niklas Eitzenhöfer.
+
Laufduell zwischen dem zweifachen Torschützen Felix Nolte (links) und Geismars Niklas Eitzenhöfer.

Der FC Ederbergland hat sich wie erwartet ins Finale des Licher Kreispokals 20/21 gespielt: Sogar zweistellig, mit 10:0 (3:0), gewann der favorisierte Verbandsligist das Halbfinale bei der SG Geismar/Ellershausen verdient.

Ellershausen - Wobei der gastgebende A-Ligist SG Geismar/Ellershausen am Freitagabend trotz des Schützenfestes in Ellershausen vor allem in Halbzeit eins keineswegs enttäuschte.

Nach der Pause drehte der FCE allerdings in einer vollkommen einseitigen Partie auf, während die Gastgeber stark überfordert waren. „Für uns war das ein Spiel zum Lernen“, sagte SG-Coach Daniel Bamberger. „Die frühe Führung hat uns geholfen“, befand Ederberglands Trainer Christian Behle.

Frühe Verletzung beim FCE

Fast pünktlich pfiff Schiedsrichter Steffen Rabe die wegen des Dauerregens um zwei Tage verschobene Pokalpartie an. Schon früh in der sechsten Minute musste beim FCE Jan Dreher verletzt raus, für ihn kam Ingo Miß. Die Führung der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Vorarbeit Wolfgang Klaus, der clever quer auf Felix Nolte legte, der frei vor dem Tor die Führung markierte (19.). In der sechsten Minute hatten das beide schon einmal probiert, aber da schoss Nolte noch drüber.

Als Moritz Graw, schön freigespielt vom durchsetzungsstarken Valon Ademi, auf 2:0 (34.) erhöhte, war klar: Ederbergland will früh klare Verhältnisse. Das 0:3 per Abstauber nach Eckball erneut durch Nolte sechs Minuten später bestätigte dies.

Geismar/Ellershausen versuchte konsequent in der Abwehr zu verteidigen und kam selbst vorne zu zwei Abschlüssen durch ihren Torjäger Marco Zelinski.

FCE startet Sturmlauf

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff begann mit dem 4:0 per Kopfball durch Maxim Zich nach einem Freistoß von Wroblewski der FCE-Sturmlauf: Ingo Miß, Simon Mitze und Hendrik Wickert mit einem sehenswerten direkten Freistoßtor erhöhten bis zur 64. Minute auf 7:0. Nun spielten die spielstarken Gäste mit der SG-Abwehr Katz und Maus: Maxim Zich, Benedikt Schneider und Nico Wroblewski per Strafstoß erhöhten auf 10:0.

Mit diesem Kantersieg steht der FC Ederbergland im Finale am 24. Juli (Anpfiff 17 Uhr). Der Gegner wird Samstag, 17. Juli, ab 18 Uhr in Asphe zwischen SG Nordkreis und SG Oberes Edertal ermittelt. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.