FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland hat den besseren Plan und gewinnt das Topspiel in Pohlheim mit 2:0

In die Zange genommen: Ederberglands Ahmad Ibrahim gegen Eduardo Dursun (links) und Daigo Hiromoto. Hinten Benedikt Schneider.
+
In die Zange genommen: Ederberglands Ahmad Ibrahim gegen Eduardo Dursun (links) und Daigo Hiromoto. Hinten Benedikt Schneider.

Der FC Ederbergland hat seine Spitzenposition mit Platz zwei im Topspiel der Liga behauptet. Mit 2:0 (0:0) siegte die Mannschaft des Trainerduos Christian Hartmann/Christian Behle in Pohlheim.

Pohlheim - Mit dem 2:0-Auswärtssieg kickte der FC Ederbergland die Gastgeber erst einmal aus dem Kreis der Verbandsliga-Titelanwärter. Leider waren nur etwa 180 Zuschauer anwesend, wobei das Spiel wirklich zum Besten gehörte, was die Liga zu bieten hat.

Der FCE musste ohne Stürmer anreisen, da Felix Nolte mit Kreuzbandriss und Maxim Zich mit einer Zerrung passen mussten. Für Zich fand sich Benedikt Schneider – unterstützt von Hendrik Wickert - in der Spitze wieder. „Beide haben sich hervorragend aufgerieben“, sagte Behle nach der Partie.

Von der ersten Sekunde an da

„Wir waren zudem von der ersten Sekunde an da.“ Das war auch notwendig. Die Gastgeber gingen mit viel Wucht ins Spiel und wollten dem FCE auch mit Körperlichkeit den Schneid abkaufen. Den Gästen gelang es aber, sich schnell aus der Umklammerung zu befreien und seinerseits die Pohlheimer vor Probleme zu stellen. So durfte sich die Heimelf bei Torwart Mustafa Yamann bedanken, als er den Drehschuss Ahmad Ibrahims reaktionsschnell abwehrte (9.).

Jede Mannschaft wollte ihr Revier abstecken, was zu zahlreichen Fouls bereits im Mittelfeld führte. Aus dem Kampfspiel entwickelte sich eine schnelle Partie, bei der der FCE mit schnellem Umschaltspiel ebenso gefährlich blieb wie Pohlheim, das zumeist mit langen Bällen agierte. „Unser Mittelfeld hat in der Mitte den Laden dicht gemacht und Pohlheim zu langen Bällen gezwungen. Da konnten wir uns auf unsere sehr starke Innenverteidigung verlassen“, lobte Behle seine Mittelachse. An Torchancen wurde wenig notiert. Lediglich Marankoz hatte die Chance zur Führung (25.), als sein Schuss über den FCE-Querbalken ging.

FCE zielstrebiger

Auch nach der Pause wurde die Partie von Minute zu Minute offener. Das ständige Hin und Her bei hohem Tempo eröffnete Benedikt Schneider, der mit seinem Linksschuss aus 18 Metern Yamann prüfte. Der FCE machte den zielstrebigeren Eindruck mit dem besseren Plan. Die Spannung war förmlich zu greifen. In der 70. Minute schlug Valon Ademi einen Freistoß von der Mittellinie in den halbrechten Strafraum. Dort stieg Kevin Vidakovics hoch und lenkte das Leder per Kopf ins linke obere Toreck. Es folgten wütende Angriffe der Gastgeber gegen die bärenstarke Gästedeckung. Als sich Pohlheims Dominik Zeller (83.) die Gelb-Rote Karte nach einem Foul an B. Scheider einfing, schien das Pendel endgültig zugunsten des FCE auszuschlagen. In der Nachspielzeit dann der endgültige K.o. für die Mittelhessen: Der FCE konterte schnell über Schneider und den eingewechselten Ingo Miß. Der Routinier lochte zum 0:2 ein. Ahmet Marankoz sah nach Reklamieren noch die Ampelkarte.

„Wir haben die Zweikämpfe angenommen und viele gewonnen. Wir haben zudem mehr fürs Spiel nach vorn getan. Wie die Mannschaft das Spiel angenommen hat, war überragend“, bilanzierte Behle. Nun steigt das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Steinbach im Entenpark. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.