FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland empfängt Eltville - Felix Nolte wieder im Training

Eine Alternative für den Verbandsligakader: Hendrik Wickert (Ederbergland, rechts), hier gegen den Eltviller Christopher Bingel, hat zuletzt in der Reserve des FCE drei Tore erzielt. Archivfoto: Wilfried Hartmann/nh
+
Eine Alternative für den Verbandsligakader: Hendrik Wickert (Ederbergland, rechts), hier gegen den Eltviller Christopher Bingel, hat zuletzt in der Reserve des FCE drei Tore erzielt.

Nach zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen liegt der FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga Mitte auf Rang drei im Soll. Nächster Gegner am Samstag (25.9.) ist die Spielvereinigung Eltville.

Allendorf-Eder - 13 Punkte aus sechs Spielen stehen beim FC Ederbergland auf der Habenseite, nur der TSV Steinbach II auf Rang eins ist mit der Maximalausbeute von 18 Zählern schon ein bisschen entfernt.

Das Ziel vor dem nächsten Heimspiel ist klar: „Auf jeden Fall wollen wir gewinnen und oben dran bleiben. Steinbach könnte ja auch mal verlieren und dann wollen wir da sein“, sagt Trainer Christian Behle vor der Partie am Samstag gegen die Spielvereinigung Eltville (15 Uhr, SVA-Sportpark Allendorf).

Trügerische Betrachtung

Die Gäste wurden vor Saisonbeginn hochgehandelt, auf Rang zwölf stehen sie nun nur unweit der Abstiegsplätze. Wie trügerisch eine solche Betrachtung sein kann, zeigt die Auswahl der Teams, gegen die Eltville nur knapp verloren hat: Beim Tabellendritten Cleeberg gab es ein 0:2, beim 0:1 gegen Spitzenreiter Steinbach hielt Eltville die Partie beim 0:1 lange offen.

Behle und sein Trainerkollege Christian Hartmann sind also gewarnt und wollen ihre Mannschaft auf eine sehr schwere Partie einstellen: „Eltville ist eine starke Kontermannschaft. Hier müssen wir vorbereitet sein und nicht zu weit vorschieben. Die Räume müssen wir eng halten.“

Besonders der Angriff der Rheingauer lässt Behle warnend den Finger heben: „Neuzugang Pierre Massfeller hat in 181 Gruppenliga-Spielen 160 Tore erzielt. Der weiß, wie es geht.“ Zumal er von den Flügelzangen Robin Kliemt und Patrick Veith immer wieder eingesetzt wird.

Druck ausüben, aber vorsichtig

Druck ausüben, ohne ins offene Messer zu laufen, ist die Vorgehensweise, die der FCE am Samstag umsetzen will. Auf der personellen Seite spricht zunächst nichts dagegen, die Mannschaft aufs Feld zu schicken, die auch beim 1:1 in Marburg begonnen hat. Es stellt sich lediglich die Frage, ob Felix Nolte, der unter der Woche wieder voll am Mannschaftstraining teilgenommen hat, im Laufe des Spiels gebracht wird oder ob er gar in der Startelf steht.

Wieder zur Verfügung steht Ahmad Ibrahim, der wieder im Mannschaftstraining ist. Das konnte Jonas Dienst nicht mitmachen, da er eine Blessur vom letzten Wochenende mitbrachte. Auch Hendrik Wickert drängt sich da als Alternative auf. Mit drei Toren in der U 23 hat er gezeigt, dass er wieder fit ist.

Da das Spitzenspiel des Tabellenzweiten zwischen Cleeberg gegen Spitzenreiter Steinbach II auf Mittwoch verlegt wurde, kann der FCE mit einem Sieg Platz zwei einnehmen.  (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.