Was ist denn da los?

Frankenberger Fußball-Klubs: Viele personelle Sorgen vermiesen den Saisonstart

+
Es läuft bei ihnen noch nicht in dieser Saison: Die Röddenauer Julius Hecker (links) und Leon Holler.

Frankenberg. Während viele Fußball-Mannschaften gut aus den Startlöchern gekommen sind, laufen einige Vereine den Ansprüchen hinterher. 

Wir fragen – ein wenig abgewandelt von unserer Rubrik: Was ist da los?

Beispiele aus dem Kreis Frankenberg sind der TSV Röddenau in der Kreisoberliga, die SG Bunstruth/Haina in der A-Liga oder die B-Ligisten SG Birkenbringhausen/Haine und TSV Gemünden II. 

TSV Röddenau

Drei Punkte aus fünf Spielen – der Gruppenligaabsteiger findet sich in der Kreisoberliga auf dem 13. Tabellenplatz wieder. Eine Ausbeute, mit der man in Röddenau mit Sicherheit nicht gerechnet hat. „Wir sind gegen Cölbe eigentlich ganz gut in die Saison gestartet und konnten einen klaren Sieg feiern“, erinnert sich Trainer Cataldo Schirru. „Aber bereits im zweiten Spiel in Michelbach haben uns dann personelle Probleme gerade auf den Defensivpositionen etwas aus dem Tritt gebracht. Da fehlte uns gerade defensiv etwas die Stabilität im Spiel.“ Hinzu seien individuelle Fehler gekommen, in der Offensive fehlten aufgrund einiger Ausfälle etwas die Durchschlagskraft und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. „Wir werden daran weiter arbeiten und wenn die Verletzten nach und nach zurückkommen, werden wir auch unsere Punkte sammeln“, ist Schirru überzeugt.

SG Bunstruth/Haina

Auch der Absteiger aus der Kreisoberliga blickt mit bislang vier Punkten auf eine eher magere Bilanz zurück. „Zum einen haben wir mit Laisa, Bottendorf und Re/Ba drei starke Gegner zu Beginn gehabt“, sagt Trainer Steffen Schmermund, der ebenfalls von personellen Sorgen berichtet. „So hat sich unser Stammtorwart Jonas Böhl im letzten Spiel den Arm gebrochen und unsere Verletztenliste noch einmal vergrößert.“ Weiter sei es das Ziel der SG, oben mitzuspielen. Aber: „Jetzt geht es erst einmal darum, sich zu stabilisieren und von Spiel zu Spiel zu denken“, so der SG-Trainer, der auch sagt: „Dem einen oder anderen Spieler fehlt es etwas an Konzentration, da hat man vielleicht die niedrigere Klasse etwas auf die leichte Schulter genommen.“

SG Birkenbringhausen/Haine

Ohne Sieg in der B-Liga ist die SG. Mit zwei Punkten aus vier Spielen ist der A-Ligaabsteiger denkbar schlecht gestartet – Rang 13. „Im Moment fehlen uns sechs Stammspieler verletzungsbedingt“, ist für Trainer Dieter Scheuch ein Grund klar. „Das können wir mit unserem dünnen Kader nicht auffangen und dann reicht es auch in der B-Liga nicht, um jedes Spiel erfolgreich zu gestalten.“ Dazu kommen laut Scheuch Schwächen in der Chancenverwertung, wie gegen Türkgücü II (1:1) und Eder II (2:2). „Da hatten wir genug Möglichkeiten, die Spiele zu unseren Gunsten zu entscheiden“, so Scheuch weiter.

TSV Gemünden II

Der Meister der Vorsaison, der erneut oben mitspielen wollte, liegt mit vier Zählern aus vier Spielen auf Rang zehn. Warum – darüber rätselt auch Trainer Mario Pfingst. „Die Trainingsbeteiligung ist wie auch in der letzten Saison sehr gut. Es war uns nach der sehr guten letzten Runde schon klar, dass es schwer wird daran anzuknüpfen.“ Der Kader hätte ein wenig an Qualität verloren. „Wir haben einige junge Spieler neu im Team, die Jungs machen ihre Sache gut. Allerdings müssen sie sich erst noch an den Seniorenfußball gewöhnen“, so der Trainer. Hinzu komme das fehlende Glück, wie beim 3:3 gegen Willersdorf. „Da bekommen wir in der Nachspielzeit den Ausgleich. In den Spielen gegen Türkgücü II und Reba II haben wir viele gute Torchancen ausgelassen.“ Punkte, die im vergangenen Jahr wohl noch sicher eingefahren worden wären.

Von Michael Paulus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.