Fußball-Verbandsliga: Gleim-Elf setzt auf Fünferkette

FC Ederbergland erwartet Steinbacher Reserve und hofft auf Punkte

Kommt er gegen Steinbach II zum Einsatz? Ederberglands Maxim Zich (rechts) führt hier den Ball gegen den Pohlheimer Albano Sidon.
+
Kommt er gegen Steinbach II zum Einsatz? Ederberglands Maxim Zich (rechts) führt hier den Ball gegen den Pohlheimer Albano Sidon.

Allendorf – Nach zuletzt drei großartigen Leistungen mit Siegen in Pohlheim und gegen Gießen II sowie der Last-Minute-Niederlage gegen den KSV Hessen Kassel im Pokal, steht für den FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga eine weitere hohe Hürde an. Zum ungewohnten Termin Donnerstagabend (Anpfiff: 19 Uhr) ist auf der Allendorfer Beetwiese der Tabellenvierte Steinbach II zu Gast.

Ein zugebundener Sack, bei dem man nicht weiß, was drin steckt. So sieht das auch FCE-Trainer Achim Gleim: „In der Vergangenheit gab es viele Aufstellungen bei den Steinbachern zu lesen. Da muss man abwarten, wen sie aus der Regionalligamannschaft mitbringen oder halt nicht.“ Gleim tut derzeit gut daran, sich auf seine Mannschaft zu konzentrieren. So ist aktuell noch völlig offen, wer überhaupt zur Verfügung steht.

Beim Montagtraining waren mit Wolfgang Klaus, Nico Wroblewski, Lamin Kamara und Hendrik Wickert gleich vier Spieler mit Erkältung abgemeldet. Jan Dreher und Burak Yavuz stehen in leichtem Training. Für sie dürfte aber ein Einsatz zu früh kommen. Kapitän Fabian Mohr fehlt ohnehin langzeitverletzt.

Gut möglich, dass sich die Mannschaft nahezu von allein aufstellt. Der Coach will auf jeden Fall die Taktik nicht vom Personal abhängig machen: „Wir bleiben beim zuletzt gut funktionierenden System der Fünferkette. Daran werden wir aktuell nicht rütteln.“

Mit Wolfgang Klaus, Jonas Dienst und Louis Wickenhöfer stehen drei starke Außenverteidiger mit Drang nach vorn zur Verfügung. Und Jan Dreher wird wohl bald wieder mit von der Partie sein.“ Die Innenpositionen scheinen an Tim Biesenthal, Janis Wolf und in der Mitte Simon Mitze vergeben. Hier könnte Michael Möllmann einspringen. Stabilität ist vonnöten, da Steinbach II mit 36 Treffern die derzeit stärkste Offensive der Liga stellt.

An der Ordnung im Mittelfeld feilt Gleim noch. Stellt er dem Stamm-Sechser eher den defensiv orientierten Möllmann oder den offensiveren Nico Wroblewski zur Seite? „Erst mal schauen, wer von den erkrankten am Donnerstag spielen kann. Vorher ist alles nur Theorie“, sagt Gleim, der auf Benedikt Schneider zurückgreifen kann, um das spielerische Element verstärkt in den Vordergrund zu rücken. Wie letztlich der Angriff aussieht – Maxim Zich und/oder Maximilian Muth – entscheidet sich je nach Einsatz von Kamara und Wroblewski.

Tabellarisch gesehen muss der FCE punkten. Aus den Spielen gegen Pohlheim, Langenaubach und Steinbach II wollte Gleim mindestens sechs Punkte holen. Gegen Pohlheim gab es drei, Langenaubach fiel aus. Nun können seine Kicker den Wunsch des Übungsleiters in ein Geschenk verwandeln..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.