FUSSBALL-KREISOBERLIGA MARBURG

Oberes Edertal und Rennertehausen/Battenfeld: „Für die Aufstiegsrunde qualifizieren“

Ein Platz unter den besten Sechs nach der Vorrunde und die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zu schaffen – das ist das Ziel von OE-Trainer Oliver Sprang.
+
Ein Platz unter den besten Sechs nach der Vorrunde und die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zu schaffen – das ist das Ziel von OE-Trainer Oliver Sprang.

Auch für die SG Oberes Edertal und die SG Rennertehausen/Battenfeld startet die Kreisoberliga-Saison nach zwei abgebrochenen Spielzeiten diesen Sonntag – beide Teams wollen in der Spitze mitmischen.

Holzhausen/Rennertehausen – Die SG Oberes Edertal war bei Abbruch der Serie Spitzenreiter der Kreisoberliga, die SG Rennertehausen/Battenfeld lag auf Rang vier – klar, dass beide Teams in der neuen Saison in die Aufstiegsrunde kommen wollen.

SG Oberes Edertal

Bei Abbruch der Saison im vergangenen Herbst war die SG Spitzenreiter vor dem SC Gladenbach. „Wir wollen uns in der Vorrunde so gut behaupten, dass wir nachher in die Aufstiegsrunde kommen. Unser erstes Ziel ist ganz klar, nach der Vorrunde unter den Top 6 zu stehen und uns für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren“, so Coach Oliver Sprang. Allerdings werde ein Platz in der Spitzengruppe kein Selbstläufer.

Außerdem hat das Team mit Johann Tissen einen wichtigen Stabilisator in der Defensive verloren. Tissen wechselt als Spielertrainer zurück zu seinem Heimatverein SG Dautphetal. Diese Lücke soll Viktor Holzmann schließen, der von der SG Eder zur Mannschaft stieß. Holzmann hat beim FC Ederbergland bereits Gruppenliga-Erfahrung gesammelt, sollte er wieder an dieses Niveau anknüpfen können, kann er mit seiner körperlichen Präsenz sicher der Defensive wieder die gewohnte Stabilität der vergangenen Spielzeit geben.

Sorgen bereiten dürfte den Verantwortlichen die Kaderstärke. „Natürlich ist ein nicht so breiter Kader in der Kreisoberliga schwierig“, sagt Sprang und ergänzt: „Da ist man darauf angewiesen, dass sich wichtige Spieler nicht langfristig verletzen beziehungsweise ganz ausfallen. Der Kader ist ausgeglichen besetzt und kann eine gute Rolle in der Kreisoberliga spielen. Aufpassen müssen wir bei der Trainings- und Belastungssteuerung ein wenig mehr, um Verletzungen zu vermeiden.“

Die Vorbereitung lief jedenfalls gut: „Wir sind ohne Verletzte durchgekommen, die Jungs haben in der Corona-Zeit selbst viel getan, sodass eine Grundfitness da war und wir im Training darauf aufbauen konnten und jetzt mehr an den fußballerischen Dingen arbeiten konnten“, sagt Oliver Sprang.

Mit Nils Schneider und Pascal Gorski konnte man zwei talentierte junge Spieler vom FC Ederbergland holen, beide werden aber sicherlich etwas Zeit brauchen, um sich an das Kreisoberliga-Niveau zu gewöhnen. Wenn es der Mannschaft von Trainer Oliver Sprang gelingt, ihre Stärken wie in den vergangenen beiden Jahren auf den Platz zu bringen, gehört man sicherlich wieder zu den Favoriten um den Aufstieg.

SG Rennertehausen/Battenfeld

Re/Ba hat bei Abbruch der Serie auf einem hervorragenden vierten Platz gelegen. Der Mannschaft von Trainer Cataldo Schirru ist auch in diesem Jahr der Einzug in die Aufstiegsrunde durchaus zuzutrauen. Der Kader aus erfahrenen und jungen, talentierten Spielern ist zusammengeblieben und verfügt auch in der Breite über genug Potenzial, um Ausfälle zu kompensieren.

„Natürlich ist es von Vorteil, einen breiten Kader zu haben, noch sind einige Positionen in der Mannschaft noch nicht vergeben, sodass die Jungs auch im Training richtig Gas geben müssen, um sich ihren Platz zu erkämpfen. Das hält die Konzentration hoch und es wird besser gearbeitet im Training. Das ist mir als Trainer lieber, als wenn sich jeder seines Platzes sicher ist und es auch mal schleifen lässt“, so Cataldo Schirru, der ergänzt: „Natürlich eröffnet uns der breitere Kader auch mehr Möglichkeiten, was unsere Aufstellung betrifft. Es können auch mal Ruhepausen gewährt werden, was nach der langen Corona-Pause auch mal nötig sein kann.“

Mit der Vorbereitung ist der Trainer zufrieden: „Die lief ganz gut, wir sind ohne Verletzungen durch gekommen. Wobei man als Trainer nie ganz zufrieden ist, es fehlen aus den unterschiedlichsten Gründen immer mal Spieler im Training, sodass man die ein oder andere Sache nicht so trainieren konnte, wie man es vielleicht wollte.“ Was die Mannschaft zu leisten im Stande ist, hat sie in den Vorbereitungsspielen bereits gezeigt, gegen zum Teil höherklassige Mannschaften wurden gute Leistungen und achtbare Ergebnisse eingefahren. Sollte der Start in die Saison gelingen, dann ist der Schirru-Elf der Einzug in die Aufstiegsrunde sicherlich zuzutrauen, vielleicht sogar der Sprung nach ganz oben. (Michael Paulus)

Ist mit der Vorbereitung zufrieden und fiebert dem Saisonstart entgegen: Re/Ba-Coach Cataldo Schirru.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.