FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland reist nach Bauerbach zum letzten Spiel des Jahres

Szene aus der Saison 2019/20: Beim 3:2-Sieg in Allendorf versucht der Ederbergländer Valon Ademi (rechts), Bauerbachs Torwart Manuel Bachmeier zu überwinden. Archiv
+
Szene aus der Saison 2019/20: Beim 3:2-Sieg in Allendorf versucht der Ederbergländer Valon Ademi (rechts), Bauerbachs Torwart Manuel Bachmeier zu überwinden.

Auf geht’s in den letzten Spieltag des Jahres 2021 in der Fußball-Verbandsliga: Dabei muss der FC Ederbergland zum SV Bauerbach reisen.

Bauerbach - Die Gastgeber vom SV Bauerbach sind so etwas wie der Angstgegner des FCE. Anpfiff ist am Sonntag, 5. Dezember, um 14.30 Uhr.

Auch wenn es in den vergangenen Jahren vor allem auswärts in Bauerbach kaum etwas zu holen gab will sich Trainer Christian Hartmann nicht von Gedanken um einen Angstgegner leiten lassen: „Ich denke nicht darüber nach, warum wir uns in der Vergangenheit gegen Bauerbach schwer getan haben. Wir haben gut trainiert und sind auf das Spiel gut vorbereitet. Das zählt für mich.“ Zumal der FCE in dieser Saison der klare Favorit ist, Bauerbach liegt mit 17 Punkten nur auf Rang 13.

Zweitstärkste Offensive

Wo die Stärke des SVB liegt, ist deutlich am Torverhältnis zu sehen. Mit 40 geschossenen Toren liegen die Marburger Vorstädter nur einen Treffer hinter Spitzenreiter Steinbach II und stellen somit die zweitstärkste Offensive der Liga. „Mit Jura und Da Silva haben die Bauerbacher starke Angreifer, die aus der kompakten Mannschaft herausragen“, sagt Hartmann. Im Ballbesitz geht es meist schnell nach vorn auf dem kleinen Bauerbacher Kunstrasenplatz, wo die gut ausgebildeten Spieler sehr ballsicher sind. Eine Spielweise, mit der der FCE durchaus seine Probleme hat, wie das 1:1 im Heimspiel gegen Weyer gezeigt hat – eine Partie, die Bauerbachs Trainer Hendrik Lapp Ende Oktober beobachtet hat.

Warum der SV Bauerbach trotz der guten Offensive nicht besser in der Tabelle steht, zeigt der Blick auf die kassierten Tore. 50 Treffer hat das Team bereits gefangen, Bauerbach hat die schlechteste Abwehr der Liga. Somit ist klar, wo Hartmann und sein Trainerkollege Christian Behle den Hebel ansetzen müssen. „Wir müssen die Abwehr unter Druck setzen, um das schnelle Umschaltspiel schon im Keim zu ersticken“, sieht Hartmann ein mögliches Mittel.

Abschlusstraining abwarten

Noch sieht es so aus, als sollten bei seiner Mannschaft die Akteure, die zuletzt die SG Walluf mit 3:0 auf die Heimreise schickten, auflaufen. „Wir warten wie immer das Abschlusstraining ab. Dann sehen wir, wer noch Blessuren hat oder wer sich auch taktisch anbietet“, lässt sich Hartmann personell nicht in die Karten schauen. Vorteile dürften die wendigen Techniker Ahmad Ibrahim und Valon Ademi haben. Aber auch Spieler wie Christoph Völker oder der zuletzt etwas in den Hintergrund getretene Nico Wroblewski könnten ihre Schnelligkeit nutzen. Vielleicht setzt das Trainerteam aber auch auf Hendrik Wickert, dessen Körperlichkeit im Spiel nach vorn ein Kontrast zu Ibrahim und Ademi darstellt und den Gegner vor variable Aufgaben stellt.

„Ich kann nur sagen, dass wir uns für die super Hinrunde selbst belohnen wollen, keine Gedanken an die Vergangenheit verschwenden und die eigenen Stärken auf den Platz bringen wollen“, sagt Hartmann. Das sollte auch in jedem Fall der Anspruch eines Tabellenzweiten sein. Alles andere als ein Auswärtssieg wäre eine Überraschung. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.