Wechsel nach neun Jahren: 

Fußball-A-Ligist TSV Gemünden: Trainer Gleim will am Saisonende aufhören

+
Er hört im Sommer beim TSV Gemünden auf: Trainer Achim Gleim.

Der TSV Gemünden und Trainer Achim Gleim gehen nach dieser Saison getrennte Wege. Wie Gleim mitteilte, wird er die Wohrastädter nach neun Jahren verlassen.

Unter Gleim war der TSV in der Frankenberger Fußball-Kreisliga A immer im vorderen Drittel der Liga zu finden. 2017 feierte der TSV unter Gleim die Meisterschaft in der A-Liga und stieg in die Kreisoberliga auf, der Abstieg folgte allerdings ein Jahr später. 

„Wir sind darüber einig, dass es für beide Seiten Zeit ist, etwas Neues zu machen“, sagt Gleim. Für den Verein sei es wichtig, an der Seitenlinie neue Reizpunkte zu setzen. „Nach so einer langen Zeit schleifen sich manche Dinge dann doch schon mal ein. Und auch für mich persönlich wird es Zeit, mal etwas anderes zu machen“, so der 47-Jährige.

Gleim sucht ab Sommer einen neuen Verein, würde gerne auch höherklassig trainieren. „Ich bin da für alles offen“, sagt der Trainer, der hinzufügt: „Bis dahin gilt meine volle Aufmerksamkeit dem TSV Gemünden, um hier einen ordentlichen Abschluss hinzulegen. Mit etwas Glück in der Rückserie können wir den einen oder anderen Platz nach vorne vielleicht noch gutmachen.“ Derzeit steht das Team auf dem sechsten Platz.

In der laufenden Saison hat es im Kreis Frankenberg erst einen Trainerwechsel gegeben: Mitte November beendete Michael Traute auf eigenen Wunsch seine Arbeit beim A-Ligisten SG Wollmar/Frohnhausen. In der Winterpause will die SG nun einen Nachfolger finden und benennen.  

Von Michael Paulus und Hans Dreier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.