Fußball-Kreisliga B Frankenberg

5:1, 5:5, dann 6:5 - Die verrückten elf Minuten in Gemünden

+
„Haben in der Schlussphase geschlafen“: Mario Pfingst, Spielertrainer des TSV Gemünden II, hat mit seinem Team am Mittwoch fast einen 5:1-Vorsprung verspielt.

Gemünden. Das dürften die verrücktesten elf Minuten in der Geschichte der Frankenberger Fußball-Kreisliga B gewesen sein: Im Nachholspiel führt der TSV Gemünden II gegen Schlusslicht SG Oberes Edertal II bis zur 80. Minute mit 5:1. Kurz darauf gleichen die Gäste aus.

„Bis zur 80. Minute waren wir der klare Sieger“, sagt Gemündens Spielertrainer Mario Pfingst. Doch dann folgt das, was man wohl nur glauben kann, wenn man selbst dabei war: Oberes Edertal kommt durch vier Tore innerhalb von zehn Minuten tatsächlich noch zum Ausgleich.

„Wir haben uns Stück für Stück heran gekämpft und waren guter Dinge, dass wir zumindest einen Punkt mitnehmen“, sagt Nils Augustat von der SG Oberes Edertal II. Mit diesem Punkt wäre OE punktgleich gewesen mit Treisbach II und Rosenthal/Roda II.

Doch den so wichtigen Punkt im Abstiegskampf gibt es am Ende doch nicht für die Gäste. Denn Jonas Heinl trifft in der 91. Minute zum 6:5 für Gemünden, und das Fußball-Wunder ist jäh beendet. „Dabei hatten wir uns tatsächlich schon mit einem Unentschieden zufrieden gegeben, denn die Aufholjagd der Gäste war nicht unverdient. Wir haben viele Chancen liegen gelassen und einfach in der Schlussphase geschlafen“, berichtet Pfingst.

Doch dann kam Jonas Heinl: Er schoss den Ball vom 16er mit der Picke an die Unterkante der Latte, von dort prallte er ins Tor. 6:5. Kurz danach war Schluss.

„Das war echt bitter, vor allem weil es in den letzten Spielen ähnlich gelaufen ist und man das immer im Kopf hatte“, sagt Augustat. Denn Oberes Edertal II hat in den vergangenen zwei Wochen schon zwei Mal in der Nachspielzeit verloren: beim 2:3 in Battenfeld (das Spiel wurde dann aber 3:0 gewertet, weil Re/Ba zu viele Spieler aus der Ersten eingesetzt hatte) und am Ostermontag beim 2:3 gegen Laisa/Berghofen II.

Augustat: „Uns fehlt’s am Ende an der Kondition und möglicherweise kommt auch etwas Pech hinzu, wenn man ganz unten steht.“ Am Sonntag gegen die SG Eder II wolle sein Team aber „wieder die Kurve kriegen“, sagt Augustat.  

Die Tore des Spiels: 1:0 Dominik Drewniok (24.), 2:0 Christian Hofmann (35.), 2:1 Sven Altenscheidt (45.), 3:1 Dominik Drewniok (61.), 4:1 Christian Hofmann (63.), 5:1 Kirill Ott (70.), 5:2 Raphael Blacha (80.), 5:3 Pascal Blank (83.), 5:4 Benjamin Enrique Cecchini (85.), 5:5 Patrick Schneider (89.), 6:5 Jonas Heinl (91.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.