Frankenberger Kreisfußballtag mit erfolgreichen Neuwahlen

Verjüngungskur im Fußballausschuss: Jürgen Schicke folgt auf Friedhelm Weinreich

Neue Frauen- und Mädchenreferntin: Jana Stuhlmann vom DFC Allendorf.
+
Neue Frauen- und Mädchenreferentin: Jana Stuhlmann vom DFC Allendorf.

Die Führungsriege im Fußballkreis Frankenberg ist eindrucksvoll verjüngt worden: Auf dem Kreisfußballtag am Freitag in Reddighausen gab es nicht nur den erwarteten Wechsel an der Spitze.

Reddighausen – Dass Friedhelm Weinreich (64), seit 2004 als Kreisfußballwart im Amt, das Zepter an den jüngeren Jürgen Schicke (52) übergeben würde, das war im Vorfeld schon geklärt worden. Und dem stimmte die Versammlung in der nach Coronavorgaben mit viel Abstand, aber doch festlich hergerichteten Festhalle am Sportplatz, einstimmig zu.

Auf fünf weiteren Positionen im Kreisfußballausschuss dankte die „alte Garde“ ab (weiterer Bericht unten) und die Versammlung wählte jüngeren Nachwuchs in die Ämter.

Die Zeit war schon weit fortgeschritten, als der frisch an die Spitze gewählte Polizeibeamte Jürgen Schicke gegen 21.20 Uhr die Versammlung mit folgenden Worten schloss: „Ich wünsche den Vereinen alles Gute, aber achtet auf die Hygieneregeln.“

Abstandspflicht und Masken

Wie wichtig dass den Fußballern ist, darauf hatte Friedhelm Weinreich bereits zu Beginn der Versammlung hingewiesen, als er an Abstandspflicht und Maskentragen erinnerte. Auch das Rednerpult wurde nach jedem Redner desinfiziert. Im zweiten Teil des Abends wurden – nach der einstimmig durch die Versammlung erteilten Entlastung des Vorstands – die Wahlen dank guter Vorbereitung durch den Kreisfußballausschuss zügig durchgezogen. Das Votum für Schicke fiel ebenso einstimmig aus wie die weiteren Wahlen. Rudolf Matter bleibt Stellvertretender Kreisfußballwart und Jugendwart. Nachfolger von Karl-Ernst Figge als Kreiskassenwart ist Sebastian Lüdde aus Ellershausen. Der 30-Jährige spielt noch aktiv Fußball und arbeitet seit zehn Jahren bei der Frankenberger Bank. Neuer Ehrenamtsbeauftragter ist Karl-Heinz Ködding vom TSV Geismar. Mit der 24-jährigen Jana Stuhlmann vom DFC Allendorf tritt eine Fußballerin die Nachfolge des kürzlich verstorbenen Frauen- und Mädchenreferenten Bernhard Trußheim an. Johanna Ochs (29) aus Gemünden, den meisten bekannter als Schiedsrichterin, wird zur Koordinatorin Qualifizierung gewählt; Michael Brosig (SG Eder) ist Beisitzer Breitensport. Günther Eckel vom SV Rennertehausen übernimmt von Bernd-Volker Vogel den Vorsitz des Sportgerichts. Als neuer Pressewart tritt Michael Paulus (Laisa) die Nachfolge von Heinz Debus an.

Hocke überreicht Urkunde

Rolf Hocke, seinen Ehrenpräsidenten aus Wabern, hatte die Verbandsspitze geschickt. Und der Waberner überreichte dann Weinreich die Urkunde zur Ernennung zum Ehrenkreisfußballwart. Der Rechtsanwalt aus Sehlen war nicht nur seit 2004 Kreisfußballwart, sondern lange Jahre Vorsitzender des SV Bunstruth (1993 bis 2010).

„Schade, dass er aufhört. Es war eine gute Zeit mit ihm“, lobte Rudolf Matter den so geehrten Weinreich. Seinen Nachfolger, einen „über Jahrzehnte aktiven Fußballer und Trainer“, bezeichnete Weinreich dann als „einen Fachmann, wie er im Buche steht“. „Ich freue mich diebisch, ihn als Nachfolger gewonnen zu haben“, sagte Weinreich.

„Ich halte die Zusammenarbeit mit den angrenzenden Kreisen für richtig“, gab der Sehlener seinen Nachfolgern mit auf den Weg und lobte die Vereine: „Das sportliche Niveau unserer Mannschaften ist gestiegen.“

Kleiner, aber feiner Kreis

41 Vereine mit 8700 Mitgliedern, 45 Herren- und vier Frauenmannschaften im Spielbetrieb – mit diesen Zahlen umriss Rolf Hocke in seinem Grußwort beim Kreisfußballtag den Fußballkreis Frankenberg. Damit sei er einer der kleinen von insgesamt 32 Kreisen in ganz Hessen, aber einer der feinen, so der Ehrenpräsident des Hessischen Fußball-Verbands.

„Leider sind aber auch hier wie fast überall die Zahlen im Nachwuchs- und Jugendbereich rückläufig“, sagte der Waberner. Durch Corona sei im Jahr 2020 alles anders gekommen als gedacht. Hocke: „Jetzt gilt es, geduldig die Situation anzunehmen und vorsichtig zu bleiben.“

Auch auf die Bedeutung des Amateurfußballs für die Profis, aber auch für die Gesellschaft ging Hocke ein. Ein zentrales Element bildeten hier die Ehrenamtlichen. „Auf diese wichtigen Kräfte können wir nicht verzichten“, so Hocke.

„Bis jetzt haben wir alles gestemmt, mit viel ehrenamtlichem Engagement“, unterstrich auch Ralf Schärer, als Vorsitzender des SV Reddighausen der Gastgeber an diesem Abend. Er erinnerte an den von Wildschweinen verwüsteten, aber mit 461 Stunden in Eigenleistung wieder hergestellten Sportplatz. Nach dem Corona-Lockdown sei der Fußballtag die erste Veranstaltung nach langer Zeit wieder in der Festhalle. Schärer: „Ehrenamtliches Engagement lohnt sich. Manchmal bekommt man es auch gedankt.“

Zum Ehrenkreisfußballwart ernannt: Der Ehrenpräsident des HFV, Rolf Hocke, überreichte die Ernennungsurkunde an Friedhelm Weinreich (Bild).
Neue Koordinatorin für Qualifizierung: Johanna Ochs vom TSV Gemünden/Wohra.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.