Fußballkreis Frankenberg: Eigenständigkeit noch gegeben

Siegerehrung bei den Fußball-Hallenkreismeisterschaften in Frankenberg: Da ist auch Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich gefordert. Archivfoto:  Kaliske /nh

Frankenberg. „Es kommen immer neue Aufgaben dazu“, sagt Friedhelm Weinreich nach drei Amtszeiten als Frankenberger Kreisfußballwart. Dennoch wird sich der 60-jährige Anwalt aus Sehlen auf dem Kreisfußballtag für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen.

Obwohl einer der kleinsten in Hessen ist der Kreis Frankenberg noch allein lebensfähig, sagt Weinreich im HNA-Interview.

Herr Weinreich, Sie stehen vor ihrer vierten Amtszeit: Macht Ihnen die Arbeit noch Spaß, und was treibt sie an?

Friedhelm Weinreich: Ich mache es gerne, weil wir innerhalb des Kreisfußabllausschusses gut und freundschaftlich zusammen arbeiten. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft, bei der wir intern auch vertrauensvoll miteinander umgehen.

Ist der Kreis Frankenberg sportlich stärker oder schwächer geworden?

Weinreich: Wir sind mit einer der kleinsten Kreise in Hessen, nur Schlüchtern ist kleiner. Uns ist es aber gelungen, unsere eigenen Klassen stabil zu halten. Da bin ich ein bisschen stolz drauf. Und dass wir zumindest im Seniorenbereich nicht abhängig und autonom geblieben sind.

Haben Sie Angst, dass diese Eigenständigkeit mittel- oder langfristig gefährdet ist?

Weinreich: Natürlich, man darf das ja nicht als Selbstzweck betrachten. Der demografische Wandel ist da ein viel gebrauchtes Stichwort. Blicken wir mal zehn Jahre in die Zukunft, da stehen viele Vereine, nicht nur in unserem Kreis, vor riesigen Herausforderungen. Wenn wir noch kleiner werden, dann stellt sich irgendwann die Frage, ist das mit der Eigenständigkeit noch sinnvoll.

Momentan sehen Sie uns aber noch nicht so weit?

Weinreich: Zum jetzigen Zeitpunkt ist unsere Selbstständigkeit voll geboten. Was langfristig wird, wer weiß? Ich hoffe, dass es uns so lange wie möglich gelingt, unsere Leute für den Fußball zu begeistern.

Von Thorsten Spohr und Hans Dreier

Das komplette Interview lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.