Gleich drei S-Springen im Programm

Großes Reitturnier in Bad Wildungen: Wieder um Verbandstitel

+
Auch sie wird in Bad Wildungen am Start sein: Sophie Groß (Rosenthal) auf Cornetto.

Die Reitanlage am Talquellenweg steht am Wochenende, 27. und 28. Juli, ganz im Zeichen des Pferdesports.

Der Reit- und Fahrverein lädt zum Sommerturnier ein. Das Programm hat es wie immer in sich: Allein drei S*-Springen sind am Samstag und Sonntag zu sehen.

Und erneut ist die Badestadt Austragungsort der Verbandsmeisterschaften Kurhessen-Waldeck im Springen. Bislang liegen fast 900 Nennungen für die insgesamt 13 Prüfungen vor. Bewährt hat sich die Teilung des großen Turniers. Es findet erneut an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt.

Das Team der Gastgeber um den Vorsitzenden Hermann Erd ist hoch motiviert, die an sie gestellten Erwartungen zu übertreffen. „Wir stellen ein bisschen mehr Wasser bereit“, sagt Erd schmunzelnd mit Blick auf den sommerlich-heißen Beginn des Wochenendes. Der Startschuss für das dreitägige Turnier fällt am Freitag, 26. Juli, um 8.30 Uhr. Zum Abschluss gibt es beim M**-Springen schon sehr guten Sport zu sehen.

Der Samstag beginnt bereits um 8 Uhr mit einer Springprüfung der Klasse A** mit steigenden Anforderungen. Danach folgen mit einer Springprüfung der Klasse L und der Klasse M* zwei Prüfungen mit einem gigantischen Nennungsergebnis von 122 beziehungsweise 125. Eine Punktespringprüfung der Klasse S* mit Joker bildet ab 17.30 Uhr mit 69 Nennungen das Finale des zweiten Turniertages.

Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einer Springprüfung der Klasse A. Um den Heinz-Abhau-Gedächtnispreis mit Sonderehrenpreis für den stilbesten der Kategorie Junioren/Junge Reiter geht es ab 10.45 Uhr im M*-Springen mit Stechen. Zwei S*-Springen schließen sich an.

Ab 15.30 Uhr steht die höchstdotierte Prüfung auf dem Programm. Beim S*- Springen geht es auch ins Stechen, 36 Ross-und-Reiter-Paare (Stand Mittwoch) nehmen diese Prüfung in Angriff.

Neben Lokalmatador Daniel Erd, der im Vorjahr die schwierigste Springprüfung gewonnen hat, haben mit Lutz Ricken und Mona Strenk weitere Teilnehmer des RV Bad Wildungen in den schwersten Prüfungen genannt. Die Konkurrenz ist mächtig stark. Frank Plock ist natürlich wieder am Start, genauso auch Shari Zey und der letztjährige Verbandsmeister Heino Möller (alle Borken). Auch zahlreiche erfolgreiche heimische Reiter sind in der Badestadt am Start.

Die Dressurreiter sind dann am ersten August-Wochenende im Blickpunkt, auch für sie stehen die Verbandsmeisterschaften an.  zmp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.