Gruppenliga: Röddenau geht verstärkt in neue Saison

Die Neuzugänge des TSV Röddenau: (hintere Reihe von links) Trainer Cataldo Schirru, Stephan Weller, Dennis Beschorner, Nico Wroblewski, Herman Kernetzky, Eduard Bartel sowie Trainer Enzo Schirru (Zweite Mannschaft) und (vordere Reihe von links) Heiko Schulze, Christian Mienik, Dennis Mattersberger und Nils Gaydos. Foto: nh

Röddenau. Als frischgebackener Meister der Fußball-Kreisoberliga Nord und Aufsteiger in die Gruppenliga Gießen-Marburg starten die Fußballer des TSV Röddenau in die Vorbereitung zur Saison 2016/17.

Über 20 Spieler konnte Trainer Cataldo Schirru zum Trainingsauftakt am 21. Juni begrüßen, darunter auch einige Neuzugänge. Neben den aus der A-Jugend nun endgültig zum Senioren-Kader stoßenden Maximilian Muth, Heiko Schulze, Nils Gaydos und Nico Wroblewski, haben sich außerdem Christian Mienik (bisher TSV Bottendorf), Eduard Bartel (SG Oberes Edertal), Dennis Beschorner (SG Laisa/Berghofen), Stephan Weller (TSV Gemünden) und Dennis Mattersberger (TSV Altenlotheim) den Röddenauern angeschlossen.

In 2016 ungeschlagen

„Eine Mischung aus auch klassenhöher erfahrenen Spielern und jungen Nachwuchskräften soll beiden Mannschaften zur notwendigen Durchhaltefähigkeit verhelfen“, sagte Thomas Müller, Abteilungsleiter Fußball beim TSV. Insbesondere in der zurückliegenden Saison bestach die Erste Elf des TSV durch dynamischen Offensiv-Fußball. Aber auch die Defensiv-Arbeit wurde an der Eder keinesfalls vernachlässigt. 30 Gegentore in 32 Liga-Spielen sprechen in dieser Angelegenheit durchaus eine deutliche Sprache. Und auch die Tatsache, dass die Mannschaft in allen Pflichtspielen des Jahres 2016 nach 90 Minuten ungeschlagen blieb, kann sich sehen lassen.

Wert legen will der TSV auch in der kommenden Saison auf die spieltaktische Weiterentwicklung der Mannschaft. Ein Anliegen, dass insbesondere dem Trainer am Herzen liegt. Laut Cataldo Schirru wird es in der Sommervorbereitung vor allem darum gehen, die Mannschaft auf die taktisch wie körperlich anspruchsvollere Spielweise in der höheren Klasse einzustellen.

Saisonziel: Klassenerhalt

Saisonziel beider Mannschaften - Röddenau II schloss die Kreisliga A in der vergangenen Spielzeit auf Tabellenplatz neun ab - ist der Klassenerhalt. Wichtig ist es laut Schirru jedoch auch, dass jeder Spieler, wie die Mannschaft als ganzes, die bevorstehende Gruppenliga-Saison als individuellen Lernprozess und Erweiterung des eigenen sportlichen Erfahrungshorizonts begreift.

Neben der Teilnahme am Kahl- und Schlichterle-Cup bestreitet der TSV Röddenau in diesem Sommer mit einem Cup in Bauerbach ein weiteres Turnier. Darüber hinaus sind Testspiele unter anderem gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld und die SG Bad Wildungen/Friedrichstein geplant. Röddenau II wird außerdem ein Testspiel gegen den TSV Haubern absolvieren. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.