FUSSBALL-VERBANDSLIGA Mitte

FC Ederbergland mit Auftaktsieg gegen Breidenbach - Guntermann macht das 2:1

Schräglage: Ederberglands Ingo Miß (links) setzt sich gegen Yannick Weber (Breidenbach) durch.
+
Schräglage: Ederberglands Ingo Miß (links) setzt sich gegen Yannick Weber (Breidenbach) durch.

Derbysieg: Zum Saisonauftakt der Fußball-Verbandsliga Mitte hat der FC Ederbergland den FV Breidenbach mit 2:1 (1:1) besiegt.

Allendorf - Am verdienten Erfolg der Ederbergländer ließ auch Gästetrainer Felix Baum keinen Zweifel: „Ederbergland hat hochverdient gewonnen.“ Sein Gegenüber Christian Hartmann lieferte gleich die Begründung mit: „Was meine Jungs heute gerannt sind, ist aller Ehren wert.“

Beide Mannschaften legten mit Kampfgeist los, sodass Schiedsrichter Patrick Haustein von der ersten Minute an auf der Hut sein musste, um dem Spiel die richtige Richtung zu geben. Bereits nach einer Minute Spielzeit zog FCE-Kicker Ingo Miß den Ball vors Gästetor, wo Maxim Zich das Leder lediglich an den Pfosten setzte. Durch geschicktes Anlaufen schienen die Gastgeber das Spiel im Griff zu haben. Doch wie aus dem Nichts kam die Gästeführung. Spielertrainer Felix Baum wurde an der Strafraumgrenze angespielt, Simon Mitze riss ihn um: Elfmeter (5.) – Lukas Müller ließ sich die Chance nicht nehmen. Beide Teams zeigten nun, was es heißt, ein Derby zu bestreiten. Kein Zentimeter Boden wurde verschenkt, jedem Ball nachgegrätscht. Durch zahlreiche Unterbrechungen war so etwas wie Spielfluss ein Fremdwort.

Ibrahims Kunstschuss

Bereits nach einer Viertelstunde musste Breidenbach auf Sebastian Wanke (Nackenprellung) verzichten, der den Platz verletzt verließ. Als wenige Minuten vor dem Wechsel auch noch Innenverteidiger Marius Kamm mit einer Zerrung den Dienst quittierte, war der FVB in doppelter Unterzahl. Der FCE hatte mehr vom Spiel und vergab einige gute Möglichkeiten, doch bis zur 43. Minute hatte der Gast den Heimangriff unter Kontrolle. Dann ein an Felix Nolte verursachter Freistoß, den Neuzugang Ahmad Ibrahim mit einem Kunstschuss über die Mauer versenkte.

Nach der Pause verflachte die Partie. Breidenbach schien mit dem Ergebnis zufrieden zu sein und hoffte auf den entscheidenden Konter. Die Ederbergländer hingegen wollten mit Macht den Sieg, waren aber im Angriff zu ungenau und nahmen so viele Meter unnötig in Kauf. „Wir waren nach der Pause stärker. Für den Siegtreffer hat es aber nicht gereicht“, sagte Baum. Dass das Spiel längst zugunsten der Heimelf hätte stehen können, machte Hartmann deutlich: „Bei allem Willen, aber wir waren zu oft zu ungestüm und haben klare Möglichkeiten leichtfertig liegen lassen.“

Vorsprung nach Hause gespielt

Es schien auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, als Maxim Zich angespielt wurde und den frei vor dem Tor wartenden eingewechselten Marius Guntermann passte. Der Rest zum 2:1 war Formsache (86.). Trotz guter Defensivarbeit war die FVB-Abwehr in dieser entscheidenden Situation zu offen. Der FCE spielte den Vorsprung nach Hause, ohne dass noch viel passierte. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.