Fußball: Frankenberger Titelkämpfe locken an diesem Samstag und Sonntag

Hallenmeister gesucht

Engagierter Einsatz aus dem vergangenen Jahr: Türkgücüs Arslan Ömer gegen Bottendorfs Nando Porsch. Archivfoto:  Kaliske/ nh

Frankenberg. Wer wird den FC Ederbergland bei den Senioren und die SG Rosenthal/Roda bei den Altherren als Titelträger beerben? Oder sollten beide wieder auf dem Podest ganz oben stehen? Beide Mannschaften treten bei den Hallenkreismeisterschaften der Fußballer an diesem Wochenende in der Großsporthalle an, um ihren Titel zu verteidigen.

Gejagt werden sie dabei von 21 Mannschaften bei den Senioren sowie 13 Konkurrenten bei den Altherren. Ein illustres Feld also, das sich am dritten Januar-Wochenende ein Stelldichein unter dem Frankenberger Hallendach geben wird. Die Gruppeneinteilung, sechs sind es bei den Senioren sowie vier Gruppen bei den Altherren (siehe unten), verspricht wieder spannende Paarungen.

Ausgerichtet werden die Kreismeisterschaften am Samstag und Sonntag wieder vom Kreisfußball-Ausschuss angeführt von Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich und Rudolf Matter, der sich um die Organisation des Spielbetriebs kümmert. Co-Gastgeber ist wie in den vergangenen Jahren ein heimischer Fußballverein, diesmal die SG Laisa/Berghofen, der für Essen und Getränke verantwortlich ist.

Eigenes Turnier fiel aus

„Unser eigenes Hallenturnier in Battenberg musste in diesem Jahr ausfallen, weil die Sporthalle in Battenberg saniert wird. Deshalb hatten wir uns um den Verkauf bei den Kreismeisterschaften beworben“, sagte Dirk Paulus von der SG Laisa/Berghofen, die selbst auch mit je einer Mannschaft an beiden Turnieren teilnimmt.

Bei den letzten Titelkämpfen gewann der FC Ederbergland im Finale der Senioren durch Tore von Felix Nolte (2) und Marco Kovacevic gegen die SG Bunstruth/Haina mit 3:0. Jetzt tritt der Titelverteidiger in Gruppe 5 an (siehe weiteren Artikel).

Lockere Altherren

Im Neunmeterschießen triumphierte die SG Rosenthal/Roda bei den Altherren zuletzt mit 3:0 gegen Rennertehausen. Jetzt wird der Titelverteidiger in Gruppe 2 zunächst gegen den TSV Gemünden und den TSV Haubern auflaufen, beides Mannschaften, die im vergangenen Jahr nicht den Weg des Titelverteidigers kreuzten.

Überhaupt wird der amtierende Kreismeister das Turnier am kommenden Samstag ganz locker angehen, wie es von Rosenthaler Seite heißt. „Wir sind im vergangenen Jahr just for fun und ganz ohne große Ambitionen an den Start gegangen. Das werden wir auch dieses Mal tun, und wir schauen dann, was dabei heraus kommt“, sagt Friedhelm Trusheim vom TSV Rosenthal.

Starke Konkurrenz

Die weitere Konkurrenz mit unter anderem dem letztjährigen Zweitplatzierten SG Rennertehausen/Battenfeld ist ohnehin schwer einzuschätzen. „Man weiß ja nie im Vorhinein, mit welchen Spielern die anderen Vereine antreten werden“, erläutert Friedhelm Trusheim. Auch bei Rosenthal werde schließlich nicht genau die gleiche Mannschaft wie im vergangenen Jahr am Start sein, so Trusheim. (had/jpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.