Reizvoller Nord-Süd-Vergleich auf Kreisebene 

Hessenpokal-Knaller in Allendorf: SC Willingen gastiert bei Ederbergland

+
Kraftvoller Lauf: Der Ederbergländer Fabian Mohr ist vor dem Marburger Carlos Arsenio Sabino am Ball.

In Allendorf erwartet der FC Ederbergland zum Erstrunden-Duell  im Hessenpokal auf der Beetwiese den SC Willingen.

Die führenden Mannschaften der Fußballkreise Frankenberg und Waldeck in einem K.o.-Spiel, das hat man nicht alle Tage. Am Mittwochabend (19.30 Uhr) führt der Hessenpokal sie zusammen.

Für den Trainer des FCE, Stefan Trevisi, geht es um mehr als nur Schau- oder Warmlaufen für das am Sonntag anstehende Meisterschaftsspiel gegen FV Biebrich: „Wir sind sehr motiviert, was den Pokal angeht. Die Herausforderung ist, für die anstehenden Englischen Wochen die Spieler immer wieder fit zu bekommen“, sagt Trevisi.

Der Chefcoach hatte sich am Sonntag das Spiel der zweiten Mannschaft angesehen und festgestellt, „dass die Spieler, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören, eine starke Leistung abgeliefert haben“. Gemeint sind Steven Preuß, Ingo Miß, Jan Runzheimer, aber auch Dominik Geiss im Tor. „Ich bin überrascht, dass er schon so weit ist. Dominik wird auch in der ersten Mannschaft noch viele Spiele machen.“

Trevisi freut sich über den derzeit ausgeglichenen Kader, der es möglich macht, „gegen Willingen frische Leute zu bringen.“ 

„Ich weiß nicht viel über Willingen. Aber wir haben einige Leute im Verein, die mir da einiges sagen können. Fest steht, dass wir im Gegensatz zum Marburg-Spiel von der ersten Minute an wach sein müssen. Schüchtern oder zaghaft zu agieren, wie gegen den VfB, soll es nicht mehr geben. Willingen ist als Verbandsligist nicht schlechter als wir. Und unser Auftritt im Kreispokal in Gemünden sollte uns Warnung genug sein.“ Beim A-Ligisten gewann der FCE nur glücklich mit 3:2.

Sportlich hängt Rainer Schramme, der Trainer des SC Willingen, die Pokalpartie niedriger als die Liga. „Sicher versuchen wir zu gewinnen, aber zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison würde ich sie eher unter der Rubrik Testspiel einordnen.“

Den Hessenpokal sieht Schramme zwiespältig. „Ich lege mehr Wert auf die Punktrunde“, sagt er. Außerdem seien die Ansetzungen der Pokalkicks am Mittwoch „nicht immer so glücklich“.

Vom FC Ederbergland haben sich die Upländer nicht ausdrücklich ein Bild gemacht. Das letzte Testspiel gegen den FCE liegt auch schon mehr als ein Jahr zurück. Dass der Hessenliga-Absteiger ein Gegner auf Augenhöhe ist, wissen Schramme und Trainerkollege Hubertus Albers, die über ihren kompletten Kader verfügen, gleichwohl. „Wir kennen die Spieler“, betont Schramme. zhw/mn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.