1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

SV Rennertehausen hochkonzentriert zum 6:2-Sieg in Eschwege

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ihr erster Sieg in der Hessenliga: Nora Reese vom SV Rennertehausen bezwang die Eschwegerin Katja Schäfer in vier Sätzen.
Ihr erster Sieg in der Hessenliga: Nora Reese vom SV Rennertehausen bezwang die Eschwegerin Katja Schäfer in vier Sätzen. © Michael Paulus

Mit Erfolg haben die Tischtennis-Damen des SV Rennertehausen die Vorrunde 2021 in der Hessenliga hinter sich gebracht. Das Auswärtsspiel beim Eschweger TSV gewannen Ernst, Landau und Co. mit 6:2.

Rennertehausen - Hochkonzentriert ging das heimische Quartett in die Begegnung. Man merkte den Damen an, dass sie die schwache Leistung der Vorwoche vergessen machen wollten. Dies gelang auch eindrucksvoll.

Nach den Doppeln hatte es wie so oft zunächst 1:1 gestanden, obwohl da mit etwas mehr Spielglück durchaus auch ein 2:0 möglich gewesen wäre. Ernst/Landau mussten zwar den ersten Satz abgeben, fuhren dann aber den Sieg sicher ein. Einen harten Kampf lieferten Jessica Engelbach und Nora Reese in ihrem Spiel. Erst im Endscheidungssatz mussten die beiden sich geschlagen geben. So ging es mit 1:1 in die ersten Einzel.

Melanie Landau musste sich gegen Eschweges Spitzenspielerin in fünf Sätzen geschlagen geben und konnte dabei eine Führung im fünften Satz nicht ins Ziel bringen. Ohne echte Probleme gewann Ute Ernst ihren ersten Einzelauftritt an diesem Tag. Glatt in drei Sätzen sorgte Ernst für den zweiten Punkt des SVR.

Starke Darbietung

Dann musste Nora Reese an die Platte und feierte nach starker Leistung ihren ersten Hessenliga-Sieg, die 3:2-Führung war der Lohn dafür. Als Engelbach dann mit ihrem Vier-Satz-Sieg den vierten Punkt folgen ließ, sah es richtig gut aus für das Quartett aus Rennertehausen.

Im Spitzenspiel des Tages zwischen Ramona Hoßbach und Ute Ernst kam es zu einer echten Nervenschlacht, in der Ernst zur Höchstform auflief und ihre Gegnerin am Ende in fünf Sätzen niederrang.

Für gute Leistungen belohnt

Melanie Landau machte dann mit einem glatten Drei-Satz-Sieg den Deckel drauf und tütete den Auswärtssieg endgültig ein. „Das war eine klasse Mannschaftsleistung von uns allen. Super, dass sich auch Nora für die guten Leistungen in den letzten Spielen belohnt hat“, sagte Mannschaftsführerin Melanie Landau. Und weiter: „Wir wollten hier mindestens einen Punkt holen, um Eschwege auf Abstand zu halten. Dass es sogar zu so einem klaren Sieg gereicht hat, ist noch besser.“

Nach Abschluss der Vorrunde haben die Rennertehäuser Damen jetzt vier Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz und haben eine gute Ausgangsbasis für das große Ziel Klassenerhalt gelegt.  (Michael Paulus)

Auch interessant

Kommentare