Birkenbringhäuser gewinnt mit dem BC Herne 

Jens Fischer ist deutscher Mannschaftsmeister im Karambol

+
Konzentration und gutes Spielverständnis: Jens Fischer (32) ist amtierender Deutscher Mannschaftsmeister im Karambol. Fischer spielt seit seinem zehnten Lebensjahr Karambol-Billard.

Birkenbringhausen. Er ist amtierender Deutscher Mannschaftsmeister im Karambol und wohnt in Birkenbringhausen: der 32-jährige Jens Fischer. Karambol ist der Überbegriff einer Billard-Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird.

Und den nationalen Mannschaftstitel hat Fischer mit dem BC Herne gewonnen, für den er auch in der Bundesliga spielt.

Beim Karambol geht es darum, mit seiner Spielkugel die beiden anderen Kugeln zu berühren, erklärt Jens Fischer zu Beginn unseres Gesprächs. Fischer ist nicht mit seinem Heimatverein dem TSV Frankenberg Deutscher Meister geworden, sondern mit dem BC Herne. Wie das möglich ist, für zwei Vereine zu spielen? „Es gibt beim Karambol einen kleinen und einen großen Tisch“, erklärt Fischer. „Auf dem kleinen Tisch spielt Frankenberg aktuell in der Landesliga, auf dem großen Tisch spiele ich mit Herne in der Bundesliga. Da haben wir in dieser Saison den fünften Platz belegt“, sagt Fischer.

Er hat in diesem Jahr darauf verzichtet, für Frankenberg an den Tisch zu gehen. „Mein Verein in Herne hatte ein Vereinsjubiläum und mich daher gefragt, ob ich auch auf dem kleinen Tisch für sie spielen könnte, um bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft für sie anzutreten. Da das Finale wegen des Jubiläums in unseren Herner Vereinsräumen stattfand, habe ich für diese Saison auf beiden Tischen für Herne gespielt.“

Bevor es zum Finale kam, mussten aus gut 200 Mannschaften aus ganz Deutschland vier Teams für das Finale gefunden werden. Gespielt wurde immer in 4er-Gruppen, der Sieger kam jeweils eine Runde weiter, bis nur noch vier Mannschaften übrig waren, berichtet Jens Fischer. Im Finale traten diese vier Mannschaften mit jeweils vier Spielern in vier Varianten im Modus „Jeder gegen jeden“ an. Jeder spielte also eine andere Karambol-Disziplin - nämlich Freie Partie, Einband und zwei Varianten von Cadre. Beim Cadre müssen sechs beziehungsweisen neun Felder auf dem Tisch bespielt werden. „Da kommt es schon mal auf die Taktik an: Wen stelle ich für welche Disziplin auf und wie könnte der Gegner aufstellen“, erzählt Fischer.

Ungeschlagen sicherte er sich mit seinen drei Teamkameraden den Titel. Dafür genügten ihnen Siege und ein Unentschieden.

Für die neue Saison hat Fischer wieder Auftritte im Einzel geplant. „Ich möchte mal wieder versuchen, mich im Einzel für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, das war in den letzten Jahren wegen Studium und Hausbau zeitlich einfach nicht möglich“, sagt der Birkenbringhäuser.

Von Michael Paulus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.