Deutsche Billard-Meisterschaften haben in Bad Wildungen begonnen

Jens Fischers Minimalziel heißt Halbfinale im Cadre 35/2

+
Bei den Deutschen am Start: In der Disziplin Cadre 35/2 ist der passionierte Billardspieler Jens Fischer aus Birkenbringhausen in Bad Wildungen dabei.

Bad Wildungen - 350 Spielerinnen und Spieler treten vom 2. bis 10. November in 36 Wettbewerben bei den Deutschen Billard-Meisterschaften in der Wandelhalle Bad Wildungen an. Mit dabei Jens Fischer aus Birkenbringhausen. 

Es sind die besten Billardspieler aus ganz Deutschland, darunter Weltmeister, Europameister und deutsche Bundesligaspieler. Jeden Tag wird von 9 bis 21 Uhr gespielt.

Einer der Favoriten auf eine Medaille ist der 33 Jahre alte Jens Fischer aus Birken-bringhausen, er geht in der Disziplin Cadre 35/2 an den Start. Fischer spielt seit seinem zehnten Lebensjahr Karambol-Billard, bei den „Deutschen“ in Bad Wildungen ist er an Position drei gesetzt.

Das „Minimalziel“ des Jung-Unternehmers aus dem Burgwalder Ortsteil ist das Halbfinale, ein wenig liebäugelt der Deutsche Mannschaftsmeister von 2018 mit dem Billard-Club Herne-Wanne aber auch mit dem Meistertitel: „Dann muss aber alles stimmen“, ist sich Fischer der Aufgabe bewusst. In Bad Wildungen muss er sich gleich gegen sieben Landesmeister aus den verschiedenen Bundesländern auseinandersetzen, unter anderem aus Berlin und Bayern.

Die Qualifikation für die DM in Bad Wildungen sicherte sich Fischer schon bei einem Turnier im Oktober 2018 im Vereinsheim des TSV Frankenberg.

Bei dem Wettkampf in Bad Wildungen startet der junge Birkenbringhäuser für den TSV Frankenberg, in der Bundesliga spielt er für den BC Herne-Wanne. Bei den Junioren war Jens Fischer schon zehn Mal Deutscher Meister und einmal Europameister. Bei den Senioren wurde er schon einmal Deutscher Vizemeister im Einzel und einmal Deutscher Meister mit der Mannschaft. „Der Einzeltitel fehlt mir noch in meiner Sammlung“, sagt er zu seinen Ambitionen.

Fischer gehört zwar zum engeren Favoritenkreis, muss sich aber mit starker Konkurrenz auseinandersetzen: „Da sind drei bis vier Spieler mit ähnlichem Niveau dabei, es wird spannend“, beschreibt er seine Chancen.

Inzwischen spielt der Firmenchef von zehn Mitarbeitern nun schon seit 23 Jahren Billard. Vor den Titelkämpfen in Bad Wildungen trainierte er vier Mal pro Woche, immer zwischen zwei bis vier Stunden pro Tag.

Mit dem Bad Wildunger Juri Pisklov ist ein weiterer heimischer Starter dabei. Der 29-Jährige ist in allen vier Pool-Disziplinen gemeldet (14.1 endlos, 8-, 9- und 10-Ball). Silber und Bronze hat der Physiotherapeut schon bei der DM gewonnen. Jetzt hofft der frühere Bundesligaspieler auf einen Platz ganz oben auf dem Treppchen.  mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.